Corona-Rebell missachtet Abstand, bespuckt Beamte

Der 21-Jährige wurde festgenommen.
Der 21-Jährige wurde festgenommen.Bild: Leserreporter (Symbolbild)

Weil er gegen den angeordneten Mindestabstand verstoßen hatte, wurde ein 21-Jähriger am Donnerstag in Meidling zur Rede gestellt. Dabei verlor der junge Mann völlig die Fassung.

Der Polizeieinsatz ereignete sich gegen 9.00 Uhr in der Wilhelmstraße im 12. Bezirk. Wegen des Verstoßes gegen den Mindestabstand zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie wollten die Beamten die Identität von drei Männern feststellen.

Dabei verhielt sich ein 21-Jährige äußerst aggressiv und rastete schließlich komplett aus. Er bespuckte und beschimpfte die Beamten und versuchte sie auch zu schlagen. Auch gegen einen Streifenwagen wollte der Österreicher treten.

Kein Verdacht auf Corona-Infizierung

Der junge Mann wurde daraufhin von der Polizei festgenommen. Er erhielt Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Covid-19-Maßnahmengesetz, Widerstands gegen die Staatsgewalt und versuchter Sachbeschädigung.

Die Polizisten blieben bei dem Einsatz unverletzt. Bei dem Festgenommenen bestand zudem kein Verdacht auf Infizierung mit dem Coronavirus, berichtet der ORF.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MeidlingGood NewsWiener WohnenCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen