In Spanien bringt nun das Militär die Virus-Toten weg

Nach Italien wird auch im schwer von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Spanien das Militär beim Transport der Leichen helfen.

Die Corona-Krise in Spanien spitzt sich noch weiter zu. In den vergangenen 24 Stunden sind 832 Menschen an Covid-19 gestorben, die Gesamtzahl steigt damit auf 5.690. Es ist der höchste Anstieg, der in dem Land bisher registriert wurde. Spanien ist nach Italien das am schwersten von der Krise betroffene Land Europas ("Heute" hat berichtet).

Eishalle wird zum Leichenhaus

Die Armee würde wegen der großen Zahl der Toten und des Fehlens verfügbarer Bestattungsinstitute während der Dauer des Alarmzustandes eingesetzt. Dies teilte das Gesundheitsministerium am Samstag mit. Wegen der vielen Todesopfer war zuletzt bereits die 1.800 Quadratmeter große Eishalle "Palacio de Hielo" in Madrid zum Leichenhaus umfunktioniert worden.

Auch Bilder aus einem spanischen Krankenhaus zeigen die dramatische Situation vor Ort. Corona-Patienten, die am Boden liegen und darauf warten, vom medizinischen Personal gesehen zu werden, andere, die notdürftig auf weißen Laken im Gang liegen. Überall hört man Menschen husten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Spanische HofreitschuleGood NewsWeltwocheCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen