Corona-Spucker hatte es auf Passanten abgesehen

In Klagenfurt pöbelte und spuckte ein 51-Jähriger in der Bahnstraße und beim Südpark Passanten an. Er bekam schließlich eine Anzeige.
Am Montag kurz nach Mittag musste die Polizei St. Ruprechter Straße in Klagenfurt mehrmals gegen einen 51-jährigen Klagenfurter einschreiten, der im Bereich Bahnstraße und Südpark Passanten anpöbelte und angeblich anspuckte.

Sorge um Coronavirus-Infektion

In der Corona-Krise hatten deshalb viele Passanten Sorge, der Spucker könnte sie mit dem Virus angesteckt haben. Die Polizei rückte an und forderte den Mann auf, die Örtlichkeit sofort zu verlassen. Das tat dieser vorerst auch.

Frieden hielt nur drei Stunden

Kurz vor 15 Uhr erfolgte allerdings abermals eine Anzeige, dass der Mann weiter randalierte. Diesmal verhielt sich der Mann beim Eintreffen der Polizei noch aggressiver und musste schließlich festgenommen werden. Er wird angezeigt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.




ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
KlagenfurtNewsKärntenGesundheitCoronavirus