Corona: Stadt arbeitet an Hilfspaket für Lehrlinge

Lehrling Maschinenbautechnik
Lehrling MaschinenbautechnikWiener Linien
Die Corona-Krise trifft auch Lehrlinge und junge Menschen, die auf der Suche nach einer Lehrstelle sind. Neben dem Bund will nun auch die Stadt Wien helfen.

2.000 Euro pro Ausbildungsplatz will die Bundesregierung jedem Unternehmen zahlen, dass neue Lehrlinge aufnimmt. Nun erarbeitet auch die Stadt Wien ein Corona-Hilfspaket für die jungen Menschen in Ausbildung.

An den Details werde laut Rathaus noch gefeilt, berichtet ORF.at – und skizziert drei Möglichkeiten, um neue Lehrplätze zu schaffen. Erstens: Die Stadt stellt in ihren eigenen Betrieben einfach mehr Lehrlinge ein. Zweitens: Die Stadt steckt noch mehr Geld in die sogenannten überbetrieblichen Lehrwerkstätten – dort können Jugendliche einen Beruf lernen, wenn sie keine Lehrstelle in einer Firma gefunden haben. Und drittens bekommen private Firmen Geld dafür, wenn sie neue Lehrplätze schaffen, ähnlich also wie der 2.000-Euro-Bonus der Bundesregierung.

Bereits in den nächsten Tagen solle das Corona-Hilfspaket für Lehrlinge fertig sein. Nach aktuellem Stand kommen auf eine freie Lehrstelle in Wien nicht weniger als 18 Bewerber!

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen