Corona-Test verweigert: Eltern droht 1.450 € Strafe

In Oberösterreich verweigerten zwei Elternpaare den Corona-Test. Im Foto sieht man das Rote Kreuz bei Testungen.
In Oberösterreich verweigerten zwei Elternpaare den Corona-Test. Im Foto sieht man das Rote Kreuz bei Testungen.Bild: picturedesk.com/APA
Zwei Elternpaaren droht in OÖ nun eine saftige Strafe. Sie haben den Corona-Test verweigert. Nun werden sie angezeigt. Die Strafe beträgt bis zu 1.450 Euro.
In Oberösterreich verweigerten zwei Elternpaare den Corona-Test – wir berichteten.

Zur Erinnerung: Die vier Personen hätten gemeinsam mit ihren schulpflichtigen Kindern in der Volksschule Alberndorf (Bez. Urfahr-Umgebung) getestet werden sollen, ließen aber nicht zu, dass ein Abstrich genommen wird. Das Land kündigte rechtliche Schritte an, es gebe "keine Akzeptanz" für ein derartiges Verhalten, hieß es.

Was aber droht den vier jetzt konkret? Wir fragten bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft nach. Antwort: Es hagelt gleich zwei Anzeigen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Automatisch Quarantäne?



Zunächst eine Anzeige nach dem Epidemiegesetz § 40. Dafür droht eine Geldstrafe von 1.450 Euro.

Außerdem wird es eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen "vorsätzlicher oder fahrlässiger Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten" geben.

Wird der Test weiterhin verweigert, wird automatisch eine 14-tägige Quarantäne verhängt.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Alberndorf in der RiedmarkNewsOberösterreichKrankheit