Coronavirus stoppt selbstfahrende Busse

In der Seestadt Aspern (Donaustadt) testen die Wiener Linien zwei autonome Busse. Der Betrieb musste aber eingestellt werden, weil die Sicherheitsabstände nicht eingehalten werden können.
Die zwei Busse in der Seestadt stehen in der Garage. „Die Busse sind relativ klein, es haben nur zehn Personen darin Platz. Gegenüber dem Operator und den einzelnen Fahrgästen wäre es deshalb nicht möglich diesen Abstand einzuhalten", sagte Wiener Linien-Sprecherin Barbara Pertl gegenüber Radio Wien.

Die Wiener Linien testen die selbstfahrenden Busse seit Juni 2019. Sie bringen Fahrgäste kostenlos zu 10 Bushaltestellen rund um die U-Bahnstation Seestadt. Das Projekt war eigentlich bis Juni 2020 angesetzt. Jetzt wollen die Wiener Linien die Zeit einfach hinten dranhängen.



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
DonaustadtNewsWienÖffentlicher VerkehrCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen