Coronavirus: Schon siebter Verdachtsfall in Wien

In der Bundeshauptstadt gibt es einen weiteren Coronavirus-Verdachtsfall. Ein Tourist aus China wurde am Donnerstag in das Kaiser-Franz-Josef-Spital eingeliefert, wo er nun getestet wird.

Kurz vor Mittag kam der chinesische Tourist in das Wiener AKH und klagte über Fieber und Halsschmerzen. Er wurde schließlich mit der Rettung in das Kaiser-Franz-Josef-Spital (KFJ) gebracht, dort wird der Mann nun untersucht.

Medienberichten zufolge stammt der Patient aus Shanghai und war am 26. Jänner aus China kommend nach Budapest gereist. Drei Tage später fuhr er dann nach Wien weiter.

Siebter Verdachtsfall in Wien

Bei dem Touristen handelt es sich bereits um den siebenten Verdachtsfall zum tödlichen Coronavirus in Wien. In den vorhergehenden sechs Fällen konnte jeweils Entwarnung gegeben werden.

Der sechste Verdachtsfall war ebenfalls am Donnerstag bekannt geworden. Eine Patientin aus Philippinien befindet sich mit leichten Symptomen im Kaiser-Franz-Josef-Spital in Favoriten.

Die Frau war am 20. Jänner von Hongkong nach Wien geflogen. Nachdem sie am Donnerstag unter grippeähnlichen Symptomen mit leichtem Fieber litt, begab sie sich ins Krankenhaus.

Die Tests bezüglich des Coronavirus erwiesen sich aber auch bei ihr als negativ.

"Heute.at" zeigt, an welchen Symptomen man das Virus erkennen und wie man sich davor schützen kann.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenGesundheitVirusCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen