Taktik-Schleich-Genuss in der düsteren US-Zukunft

Ohne viel Vorlaufzeit landet "Corruption 2029" im Epic Store. Wir haben die gelungene Mischung aus XCOM und Commandos getestet.
Nur zehn Tage nach der Erstankündigung haben die schwedischen Entwickler "The Bearded Ladies" das Runden-Taktik-Spiel "Corruption 2029" veröffentlicht. Die Macher des Erfolgshits "Mutant Year Zero" begeben sich erneut ins vertraute Runden-Taktik-Genre à la XCOM. Bei "Corruption 2029" steht die Story aber eher im Hintergrund, dafür knifflige Taktik-Rätsel mit drei modifizierbaren und optimierbaren Cyborg-Soldaten.

Die Geschichte ist schnell erzählt: Im Jahr 2029 gibt es erneut einen amerikanischen Bürgerkrieg, nachdem ein totalitäres Regime in Teilen der USA die Macht übernommen hat. Ein Trio von Cyborg-Soldaten agiert hinter den feindlichen Linien und soll unter anderem auch herausfinden, wie es zur faschistischen Machtübernahme kommen konnte.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Mit den drei Soldaten schleicht man sich zunächst durch ebenso düstere wie grafisch hübsche Karten und erfüllt dort Hauptmissionsziele sowie Bonusziele, um Aufbesserungen und neue Waffen für seine Soldaten abzustauben. Die Kämpfe laufen rundenbasiert wie im Klassiker "XCOM" ab. Die Steuerung geht dabei intuitiv von der Hand.

Schleichen und Planen statt wildes Ballern

Weil man allerdings so gut wie immer deutlich in der Unterzahl ist, empfiehlt sich die direkte Konfrontation nur, wenn man zuvor einen Hinterhalt ausreichend geplant und gelegt hat. Geduld und Köpfchen sind also gefragt.

Bevor es in den rundenbasierten Kampf geht, kann man im Echtzeit-Modus beinahe unsichtbar die Karte erkunden. Besonders geeignet dafür ist der Cyber-Soldat mit dem Scharfschützengewehr mit Schalldämpfer. Dieser kann Gegner, die einzeln abseits stehen, geräuschlos ausschalten. Dabei werden Erinnerungen an den Echtzeit-Taktik-Klassiker Commandos wach.



Fazit

"Corruption 2029" ist ein Fest für Taktik-Freunde und Fans von Rundenstrategie-Titeln wie "XCOM". Zwar ist der Umfang jetzt nicht sonderlich groß, aber der Preis dafür auch nicht. Die Grafik überzeugt, noch war die düstere Zukunft so hübsch. Unter der realistischen Optik leidet aber manchmal die Übersichtlichkeit. Nicht immer sind die eigenen Figuren oder Gegnertypen auf den ersten Blick optisch unterscheidbar.

Ob die Wiederspielbarkeit allerdings so groß ist, muss sich erst noch zeigen. Vielerorts wirken die Levels so, als gebe es mehr oder weniger einen optimalen Lösungsweg, der durch mehrere Hilfen vorgezeichnet ist.

"Corruption 2029" ist bereits exklusiv im Epic Gamestore erhältlich.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ReviewDigitalSpieletestSpieletest