Welt

Covid-Leugnerin spritzte 8.500 Menschen Kochsalz

In einem deutschen Impfzentrum verimpfte eine Krankenschwester Kochsalzlösungen statt Corona-Impfstoff. 8.557 Personen sind betroffen.

Heute Redaktion
Teilen
Tatort: Das Impfzentrum Friesland
Tatort: Das Impfzentrum Friesland
Mohssen Assanimoghaddam / dpa / picturedesk.com

Im April war in einem deutschen Impfzentrum eine Krankenschwester dabei erwischt worden, wie sie eine heruntergefallene Ampulle des Covid-Impfstoffs von Pfizer/Biontech durch eine Kochsalzlösung ersetzte und sie dann Patienten spritzte. Offenbar keine Panne, sondern eine groß angelegte Sabotage, wie jetzt die Polizei im niedersächsischen Friesland vermutet: Es besteht der Verdacht, dass die Frau in ihren Schichten von 5. März bis 20. April ausschließlich Kochsalzlösungen verimpfte – an insgesamt 8.557 Personen. Denn offenbar ist sie eine Covid-Leugnerin und Impfgegnerin: "Ein Facebook-Kommentar Ende 2020 und mehrere WhatsApp-Nachrichten ließen uns auf die mögliche Gesinnung der Frau schließen", erklärte ein Ermittler.

Unter den Betroffenen sind die meisten über 70 Jahre alt. Außerdem dürften 1.116 der 8.557 Menschen gar keinen Impfschutz haben, weil sie in dem Tatzeitraum zwei Mal von der Frau geimpft wurden...

    <strong>27.02.2024: Personalnot – Nobel-Konditor plant drastischen Schritt.</strong> Unzählige Betriebe suchen verzweifelt neues Personal. Eine bekannte Konditorei aus dem Salzkammergut <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120020981" href="https://www.heute.at/s/personalnot-nobel-konditor-plant-drastischen-schritt-120020981">lässt jetzt mit einer Ansage aufhorchen &gt;&gt;&gt;</a>
    27.02.2024: Personalnot – Nobel-Konditor plant drastischen Schritt. Unzählige Betriebe suchen verzweifelt neues Personal. Eine bekannte Konditorei aus dem Salzkammergut lässt jetzt mit einer Ansage aufhorchen >>>
    Foto Hofer, Heschl