Mutter aus NÖ will Corona-Impfung für ihren Sohn (8)

Covid-Impfung für Achtjährigen empfohlen, weil zu wenig Erwachsene sich impfen lassen.
Covid-Impfung für Achtjährigen empfohlen, weil zu wenig Erwachsene sich impfen lassen.Getty Images/iStockphoto
Eine Mutter aus dem Bezirk Melk ist verärgert: Weil zu wenig Erwachsene sich impfen lassen, rät ihr die Ärztin zu einer Covid-Spritze für ihr Kind. 

"Es ist zum Haare raufen, nur weil sich so wenig Erwachsene impfen lassen, muss ich jetzt mein achtjähriges Kind impfen lassen", ist eine Mutter aus dem Bezirk Melk verärgert. Ihr Sohn hatte schon zwei Mal eine Lungenentzündung und daher wäre jede weitere Erkrankung, die auf die Lunge schlägt, gefährlich für ihn. "Er könnte bei einer Coronainfektion erhebliche Schäden an der Lunge davon tragen", berichtet die Mama.

"Bei Fernreisen lässt sich auch jeder impfen"

Ihre Kinderärztin hat ihr jetzt zur Covid-Impfung für ihren Sohn geraten. "Aber eigentlich nur, weil die Erwachsenen zu faul oder zu egoistisch sind, um sich impfen zu lassen. Das ärgert mich schon sehr. Wenn wer eine Fernreise bucht, muss man sich auch impfen lassen. Da stellt sich keiner so an und hinterfragt alles", ist sie sauer.

Derzeit sind Impfungen für Kinder unter zwölf noch nicht zugelassen. Sie hofft, dass bis zur Zulassung die Impfrate noch steigt - sonst muss sie dann die Entscheidung zum Wohl ihres Sohnes treffen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account hot Time| Akt:
Corona-ImpfungKinderMelk

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen