Corona-Sünderin geht über Rot und schlägt Polizisten

Symbolbild
SymbolbildGuillaume (iStock)
Zwei verletzte Polizisten gab es am Samstag in Wien. Einer davon wurde von einer Frau attackiert, die über rot ging – während der Ausgangssperre.

Eine Streife der Polizeiinspektion Kaiser-Ebersdorfer-Straße fuhr gerade die Etrichstraße in Wien-Simmering entlang, als sie eine Frau mittleren Alters beobachteten, die einen Schutzweg trotz roter Ampel überquerte. Als die Beamten die 51-jährige Polin zur Rede stellen wollten, attackierte sie die Polizisten mit Schlägen.

Trotz Lockdown draußen

Ein Beamter wurde dabei leicht verletzt, in weiterer Folge wurde die Dame klarerweise festgenommen. Zum Zeitpunkt des Vorfalls war es bereits 22.15 Uhr, die nächtliche "Ausgangssperre" also bereits seit zwei Stunden in Kraft. Danach gefragt, warum sich die Frau trotzdem auf einer öffentlichen Straße anhielt, konnte sie keinen Grund glaubhaft machen.

Auf sie kommt deswegen eine Anzeige wegen Missachtung der COVID-19-Maßnahmenverordnung zu. Wenige Stunden zuvor wurde eine Polizistin am Praterstern verletzt, als sie einen Raufhandel zu schlichten versuchte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
SimmeringWienPolizeiCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen