D: Mann erschoss zwei Bäckerei-Angestellte

Bild: Fotolia
Am Mittwochmorgen wurden in Berlin-Neukölln zwei Bäckerei-Verkäuferinnen in ihrem Geschäft erschossen. Der Tatverdächtige wurde gefasst, die Polizei geht von einer Beziehungstat aus.


Ein 45-Jähriger betrat nach Polizeiangaben gegen 8.15 Uhr die Bäckerei im Norden des Berliner Bezirks und gab mehrere Schüsse ab. Eine Bäckereiverkäuferin wurde tödlich getroffen, eine weitere Angestellte wurde schwer verletzt und starb später im Krankenhaus. Nach Polizeiangaben handelte es sich bei den beiden Frauen um Schwestern im Alter von 33 und 38 Jahren.

Zweite Frau in Klinik gestorben

Welche der beiden Frauen noch am Tatort ums Leben kam, wurde nicht mitgeteilt. Die schwer verletzte Frau wurde am Nachmittag notoperiert. Nach Angaben der Polizei teilte das Krankenhaus gegen 16.30 Uhr dann mit, dass sie "von den Ärzten für hirntot erklärt" worden sei.

Aus gut unterrichteten Kreisen verlautete, dass Täter und Opfer "in einer privaten Beziehung" standen. Auch die Polizei gab an, von einer Beziehungstat auszugehen. Zur Identität des Täters machte die Polizei zunächst keine weiteren Angaben.

Mutmaßlicher Töter vor Bäckerei festgenommen

Nach der Tat wollte der Mann den Angaben zufolge flüchten. Ein Polizist, der in einem Streifenwagen vorbeigekommen und von einem Zeugen auf die Tat aufmerksam gemacht worden sei, habe ihn jedoch aufgefordert, die Waffe niederzulegen und sich zu ergeben. Der Mann wurde vor der Bäckerei festgenommen.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen