"Dachte, ich sterbe!" – Joanna muss allein in Kreißsaal

Vier Wochen vor ihrem Geburtstermin musste Joanna mit heftigen Schmerzen ins Spital eingeliefert werden.
Vier Wochen vor ihrem Geburtstermin musste Joanna mit heftigen Schmerzen ins Spital eingeliefert werden.
ATV/screenshot
Vier Wochen zu früh muss Teenie-Mama Joanna ins Spital gebracht werden. Bei "Teenager werden Mütter" erzählt sie von ihren Strapazen bei der Geburt.

Die Nerven von Jungmama Joanna (17) liegen auch in der neuen Folge "Teenager werden Mütter" vollkommen blank: Vier Wochen vor ihrem eigentlichen Geburtstermin mussten Sanitäter sie mit Blaulicht ins Krankenhaus bringen. Der Grund: Die Teenie-Mutter litt unter starken Unterleibsschmerzen und fürchtete um das Wohl ihres ungeborenen Kindes.

Komplikationen bei Geburt

Bei der anschließenden Untersuchung wird schnell klar, dass Joanna und Kindsvater Angelo (18) richtig gehandelt haben. Denn ihr kleiner Sprössling konnte es ganz offensichtlich nicht mehr erwarten, endlich zur Welt zu kommen. Von Entspannung kann aber auch im Spital noch lange keine Rede sein.

Vor allem, weil Joanna die Strapazen ganz alleine bewältigen musste. Denn aus dem eigentlichen Plan, ihre Mutter bei der Geburt bei sich zu haben und dass ihr Freund spätestens am nächsten Tag dazustößt, wurde nichts. Etwas, das auch für Angelo nur schwer auszuhalten war.

"Ich habe mich allein gefühlt", erinnert sie sich an ihre Zeit im Kreißsaal und an die kräftezehrende Geburt. "Wenn dich keiner ablenkt, dann hat man noch mehr Schmerzen", so die erschöpfte Mutter, die erst nach zehn Stunden Wehen ihren kleinen Schatz in den Armen halten konnte. "Ich habe gedacht, ich sterbe", sitzt ihr der Schrecken noch immer in den Knochen.

>> TEENAGER WERDEN MÜTTER
Donnerstag, 28. Jänner 2021
20.15 Uhr / ATV

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ATV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen