Dancing Stars im Stil des Eurovision Song Contests

Nach dem verletzungsbedingten Aus von Kabarettistin Monica Weinzettl tanzten die verbliebenen fünf Paare jeweils zu einem Song-Contest-Lied aus den vergangenen Jahrzehnten.

Die Dancing Stars sind im Song Contest-Fieber!

Nachdem Monica Weinzettl wegen eines Stressbruches im Knöchel die Sendung vorzeitig verlassen musste, tanzten diesmal nur fünf Paare.

Diese konnten jedoch ganz entspannt in den Abend starten, denn es musste niemand die Show verlassen. Die ertanzten Punkte und Zuschaueranrufe werden somit für die nächste Show gespeichert und gewertet.

Die Promis tanzten in der siebten Show zu bekannten Song Contest Hits - als kleines Highlight gab Moderator Andi Knoll in gewohnt charmanter ESC-Manier seinen Kommentar zu den Paaren ab.

Keine Hoffnung für Otto Retzer

In den Abend starteten Otto Retzer und Roswitha Wieland mit einem Chive und einem Dinner am Parkett. Retzer konnte zwar wieder nicht mit seinen "Tanzkünsten" punkten, jedoch lenkte der knallrote, karierte Anzug etwas davon ab.

"Guildo Horn lässt grüßen", so Moderatorin Mirjam Weicheslbraun.

Jurorin Karina Sarkissova hätte diesmal mit Retzers Rauswurf gerechnet - Weinzettls Ausscheiden habe ihn jedoch gerettet.

"Sie können einfach nicht tanzen. Es ist der endgültige Beweis, dass es keine Hoffnung gibt", so die Wertung der Ballerina.

Nur 15 Punkte gab es von der Jury.

Super sexy Ana

Ana Silva Gomes und Thomas Kraml tanzten eine wundervolle Rumba zu "Can't wait until tonight" von Max Mutzke. Auch diesmal begeisterten die beiden sowohl das Publikum als auch die Jury.

Trotz aller Bühnenerfahrung war Gomes etwas nervös, jedoch nicht wegen den Tanzschritten sondern wegen ihres Tanzpartners Thomas. "Ich musste ihn anfassen. Und er sieht schon sehr gut aus!", so Ana.

"Super sexy" fand auch die Jury die Performance der beiden Favoriten und belohnte sie mit fantastischen 39 Punkten!

Bezaubernde Jeannie

Orientalisch und tränenreich wurde es dann mit Riem Higazi und Tanzpartner Dimitar, die einen Samba zu "Everyway that I can" auf das Parkett legten. A la Aladdin und Jeannie verzauberten die beiden die Jury und auf beiden Seiten kullerten dicke Tränen.

"Ich bewundere Tänzer so sehr. Ich bin so froh, Teil von all dem sein zu dürfen.", schwärmte Higazi.

Gar nicht zum Weinen war dagegen die Wertung - 31 Punkte.

Waterloo für Niki Hosp

Niki Hosp und Willi Gabalier versuchten mit einem Chive zu ABBAs "Waterloo" zu punkten. Schon in den letzten Sendungen wurde kritisiert, dass Hosp zu steif tanze - auch diesmal fehlte es etwas an Rhythmusgefühl.

Auch die Choreographie von Willi Gabalier wurde erneut thematisiert. "Du lässt Niki oft alleine stehen, sie weiß nicht was sie dann tun soll!", so Balasz Ekker.

Das ganz persönliche Waterloo folgte dann bei der Jurywertung:

"Es wird leider schlechter und schlechter!", urteilte Karina Sarkissova. Mit nur 16 Punkten landete das Paar auf dem vorletzten Platz.

Romantik pur

Martin Ferdiny und Tanzpartnerin Maria Santner versuchten mit einem Slow-Fox Punkte zu ergattern. Zu "What's another year" von Johnny Logan schwebten die beiden romantisch durch den Ballroom und hinterließen einen bleibenden Eindruck bei den Juroren.

"Charmant, elegant, energievoll. Sie sind wie ein Fred Astaire für mich gewesen!", lobte die Jury in den höchsten Tönen.

Diese Leistung wurde mit fantastischen 36 Jurypunkten belohnt und katapultierte Ferdiny auf den zweiten Platz.

Diese Wertungen dürfen die Promis in die nächste Sendung mitnehmen und müssen erst dann wieder um den Verbleib in der Sendung bangen.

(vaf)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenBildstreckePromis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen