Dank FPÖ im Aufsichtsrat: Jetzt spendet er 20.000 €

Der Immobilienunternehmer Siegfried Stieglitz hat 20.000 Euro an den FPÖ-nahen Verein „Austria in Motion" gespendet.
Wie das Nachrichtenmagazin „profil" in seiner kommenden Ausgabe berichtet, erfolgten die Zahlungen teils vor, teils nach seinem Einzug in den Aufsichtsrat der staatlichen ASFINAG. Entsendet wurde er vom damaligen FPÖ-Infrastrukturminister Norbert Hofer im März 2018.

Wie "Heute.at" berichtete, ermittelt die Staatsanwaltschaft nach dem Auftauchen des Ibiza-Videos gegen 13 Vereine im Umfeld der FPÖ und ÖVP. Auch der Verein "Austria in Motion" ist im Visier der Ibiza-Ermittler.

Stieglitz: "Eine Mickey-Maus-Spende"



"Herr Stieglitz hat insgesamt 20.000 Euro gespendet", bestätigt der Vereinsobmann und blaue ORF-Stiftungsrat Markus Braun eine entsprechende „profil"-Anfrage. Kleines Detail am Rande: Bis August 2017 war auch der nunmehrige FPÖ-Mandatar Markus Tschank im Verein tätig (siehe auch: "Novomatic finanziert Institut von FPÖ-Tschank")

CommentCreated with Sketch.18 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Stieglitz leugnet nicht, an den Verein gezahlt zu haben - „ich habe vermutet, dass sich der Verein im FPÖ-Umfeld bewegt, aber das war für mich irrelevant. Direkt an die Partei habe und hätte ich nicht gespendet." Der Oberösterreicher dementiert aber die Höhe, ohne freilich selbst eine Summe zu nennen. „Im Vergleich zu Herrn Haselsteiner oder Frau Horten war das eine Mickey-Maus-Spende", sagt Stieglitz und verweist damit auf die Großsponsoren der NEOS und der ÖVP. (jd)

Nav-AccountCreated with Sketch. jd TimeCreated with Sketch.| Akt:
OberösterreichNewsÖsterreichWirtschaftspolitikImmobilienFPÖNorbert HoferCausa StracheJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren