Danube Flats: Baustart für April angekündigt

Baustart für Wohnhochturm "Danube Flats" wurde für April angekündigt. (c) A01 Architects
Baustart für Wohnhochturm "Danube Flats" wurde für April angekündigt. (c) A01 ArchitectsBild: zVg

Wegen Anrainerprotesten und einer Beschwerde beim Verwaltungsgericht hatte sich der Wohnturm verzögert. Nun steht aber fest: Im Frühjahr wird gebaut.

Seit Bekanntwerden der Pläne zu den "Danube Flats" neben der Reichsbrücke (Donaustadt) gingen Anrainer gegen das Projekt auf die Barrikaden. Sie befürchteten eine Verschlechterung der Lebensqualität und bekämpften den positiven Baubescheid auch mit einer Beschwerde beim Verwaltungsgericht Wien.

Auch politisch war das Architekturprojekt immer wieder Thema: Die FPÖ vermutete eine Gefälligkeitswidmung, auch die Volksanwaltschaft und der Stadtrechnungshof prüften die Widmung – "Heute" hat berichtet.

Gericht gibt grünes Licht für Baustart

Am 19. Dezember bestätigte das Verwaltungsgericht Wien die Baugenehmigung für den Wohnturm, daher kann im Frühjahr mit dem Bau begonnen werden. Wie die Projektentwickler Soravia und die S+B Gruppe per Aussendung mitteilten, wird der Abriss des alten Cineplexx-Gebäudes im zweiten Quartal 2019 abgeschlossen, um im Anschluss mit den Tiefbauarbeiten starten zu können.

600 freifinanzierten Wohnungen an Neuer Donau

Mit rund 160 m Höhe und 49 Stockwerke werden die "Danube Flats" an der Wagramer Straße und direkt neben dem Hochhaus Neue Donau (dem sogenannten "Seidler-Tower") der höchste Wohnturm Österreichs und dritthöchste in ganz Europa werden. Zusätzlich sind ein zweites Gebäude mit neun Stockwerken und rund 130 Wohnungen geplant. Die Fertigstellung soll im ersten Quartal 2023 erfolgen.

Im Sommer 2019 soll die Vorverwertung der rund 600 Apartments mit Größen von rund 30 bis rund 230 Quadratmeter starten. Neben Eigentumswohnungen sind auch geförderte Smart-Wohnungen sowie – nach Vorgabe der Stadt Wien – auch Sozialwohnungen geplant.

Projektentwickler: "Neue Skyline für Wien"

"Mit Danube Flats entsteht unmittelbar an der Neuen Donau eine völlig neue Qualität hochwertigen Wohnens am Wasser, mit perfekter Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz und höchstem internationalen Wohnstandard" erklärte Erwin Soravia.

"Mit Danube Flats und unseren fünf weiteren Wohn- und Büroprojekten in der Donau City setzen wir nun die Vollendung eines neuen, modernen Stadtteils, der – ähnlich wie in London oder New York – Wohnen und Arbeiten direkt am Wasser ermöglicht. Damit reiht sich dieser Teil Wiens mit ganz neuer Skyline nahtlos in die international begehrtesten Wohn- und Arbeitsstandorte ein", ergänzte Wolfdieter Jarisch, Vorstand der S+B Gruppe.

Tolle Ausblicke und Luxus-Service

Rund zwei Drittel der Wohnungen sind als Kleinst- und Kleinwohnungen mit ein oder zwei Zimmern und einer Größe von 30 bis 50 Quadratmeter geplant. Intelligente Grundrisse und ein durchgängiges Terrassenkonzept für alle Wohnungen sollen für ein angenehmes Wohngefühl und sensationelle Ausblicke sorgen.

Gemeinschaftsräume und Services wie etwa eine Bar-Lounge mit Outdoor-Pool, Gastronomiebetriebe, ein Kindergarten inklusive Spielräume , Fitness-Bereich, private Kinosäle, Concierge-Service und ein Nahversorger in der Sockelzone ergänzen das Angebot. (lok)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
DonaustadtGood NewsWiener WohnenArchitektur

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen