Darum gibt es so viel China-Werbung bei der Fußball-EM

Viel Werbung aus China bei der EM.
Viel Werbung aus China bei der EM.picturedesk
Aufmerksamen Zuschauern sind sicher schon die vielen chinesischen Werbe-Banden bei der Fußball-EM aufgefallen. Wir klären den China-Hype auf.

Die Fußball-EM ist in vollem Gange und Tiktok mittendrin. Die Video-App aus China ging als erste digitale Unterhaltungsplattform eine Partnerschaft mit dem europäischen Fußballverband UEFA ein. Als EM-Sponsor sind der Tiktok-Schriftzug und das Logo mit der Achtelnote bei jedem Spiel an den Banden zu sehen.

Auch auf der App begleitet Tiktok das Turnier mit AR-Effekten und interaktiven Formaten wie Hashtag-Challenges, Tiktok Lives und Sounds, wie eine Sprecherin zu 20 Minuten sagt. Auf der Plattform sei Sport im Allgemeinen und Fußball im Besonderen ein wichtiges Thema.

Als offizieller UEFA-Partner will Tiktok laut eigener Aussage neue Zielgruppen auf die Plattform aufmerksam machen. Was die chinesische Firma fürs Sponsoring zahlt, gibt sie nicht bekannt. Laut Martin Steiger von der Digitalen Gesellschaft kann sie sich das aber leisten, weil die Nutzerzahlen der Plattform in den letzten Jahren explodiert seien.

Tiktok ist allerdings nicht die einzige chinesische Firma, die sich das leisten kann und nun an der EM allgegenwärtig ist. War 2016 nur der TV-Hersteller Hisense dabei, ist nun neben Tiktok auch der Handyhersteller Vivo offizieller Sponsor der laufenden EM. Hisense sowie die Ali Baba Group mit ihrer Tochterfirma Ant Group, die den Bezahldienst Alipay betreibt, sind zudem Sponsoren der UEFA-Nationalteams an der EM.

Dass der Fußballverband mittlerweile bereits vier von zwölf Partnern hat, die aus China stammen, sei der Verschiebung der Wirtschaftskraft von West nach Ost geschuldet, sagt Steiger. "Die chinesischen Unternehmen haben oft schon hunderte Millionen Nutzer in China und treiben jetzt die internationale Expansion voran", so Steiger.

Die Schwellenland-Expertin Christa Janjic-Marti, Partnerin bei der Beratungsfirma WPuls AG, erklärt das Engagement der chinesischen Firmen mit der Fußballbegeisterung in Asien. "Es gibt kaum fußballverücktere Länder als in Asien. Sie lieben die großen europäischen Klubs wie Manchester United oder Real Madrid und deren Stars, die jetzt an der EM spielen", sagt sie. Auch Chinas Präsident Xi Jinping gilt als absoluter Fußball-Fan.

Deshalb glaubt sie auch nicht, dass sich die Werbung der chinesischen Firmen an europäische Fußballfans richtet. "Das beweisen auch die chinesischen Schriftzeichen an der Bandenwerbung. Damit wollen die Firmen die chinesischen Fußballverrückten erreichen", so Janjic-Marti.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen