Darum machen die ÖBB-Schienen nachts Lärm

Der Schienenschleifzug ist von 7. bis 15. Februar unterwegs.
Der Schienenschleifzug ist von 7. bis 15. Februar unterwegs.Bild: ÖBB

Von 7. bis 15. Februar ist wieder der Schienenschleifzug der ÖBB in den Bereichen Wien Zentralverschiebebahnhof, Kaiserebersdorf, Alberner Hafen und Bahnhof Schwechat unterwegs.

Auf der Schienenoberfläche bilden sich durch das Befahren von Zügen kleine Schlupfwellen oder Verdrückungen des Schienenkopfes. Diese feinen Unebenheiten sind eine Lärmquelle, die zudem Fahrzeuge und Schienenoberbau durch Vibration belasten.

Von 7. bis 15. Februar ist daher der Schienenschleifzug der ÖBB in den Bereichen Wien Zentralverschiebebahnhof, Kaiserebersdorf, Alberner Hafen und Bahnhof Schwechat unterwegs. 24 Schleifmotoren – es werden etwa 0,3 bis 1 Milimeter abgeschliffen – geben Schienen und Weichen wieder ihr ideales Profil. Die Arbeiten finden aufgrund des dichten Bahnverkehres in der Nacht statt. Pro Einsatz schafft der rund 70 Meter lange Zug etwas mehr als drei Kilometer.

Arbeiten finden in der Nacht statt

Die ÖBB ersuchen um Verständnis, dass Lärmentwicklungen nicht gänzlich vermieden werden können. Informationen zu den Arbeiten können unter der Telefonnummer 0664/8417331 (Montag bis Donnerstag von 8 bis 15 Uhr, sowie Freitag von 8 bis 12 Uhr) erfragt werden. (cz)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Simmeringer SCGood NewsWiener WohnenPro Bahn

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen