Darum posten nun alle Tiere und glauben, Gutes zu tun

Eine Organisation hat versprochen, für jeden Tier-Post auf Instagram einen Baum zu pflanzen. Jetzt ist ihnen die Aktion über den Kopf gewachsen.

Wer in den letzten Tagen seine Instagram-Storys geöffnet hat, kommt kaum um sie herum: Die Posts, die versichern, dass für jedes herzige Tier-Bild irgendwo auf der Welt ein Baum gepflanzt wird. Viele machen eifrig mit und teilen ihren Hund, ihre Katze oder ihren Kanarienvogel in den Instagram-Storys – in der Hoffnung, damit etwas Gutes zu tun.

Wie sich nun herausstellt, können sich zwar die Followerinnen und Follower der Tierbesitzerinnen und -besitzer über die herzigen Bilder freuen, viel mehr steckt aber nicht hinter der Aktion. Kritische Stimmen kamen bereits aus der Community selbst auf, als Leute auf Twitter die Frage aufwarfen: "Das ist eine nette Idee, aber wer steckt eigentlich dahinter und pflanzt all die Bäume tatsächlich?." Eine zweite Person schreibt: "Nirgends steht, wer die Bäume pflanzen wird und es gibt auch keinen Link zu irgendeiner Website."

Aktion über den Kopf gewachsen

Schaut man sich den Aufruf genauer an, muss man feststellen, dass es in der Tat keinen weiterführenden Link gibt. Tatsächlich scheint die Aktion bereits seit Monaten auf Instagram herumzugeistern, hat aber erst in den letzten paar Tagen begonnen, große Wellen zu schlagen. So haben sich mittlerweile rund fünf Millionen Posts mit Bildern von Tieren angesammelt.

Recherchiert man etwas weiter, findet man den Ursprung der Aktion. Dahinter steckt eine Gruppierung mit dem Namen Plant A Tree Co. Diese teilt auf Instagram selbst mit, dass sie die Verfasser des ursprünglichen Posts seien. Dabei geben sie aber auch gleich zu, dass ihnen die Aktion mittlerweile über den Kopf gewachsen ist. "Wir haben den Post ursprünglich verfasst und nur für zehn Minuten online gelassen", schreiben sie in einem Instagram-Post. "Wir haben aber sofort das Potenzial des Posts erkannt und uns wurde klar, dass wir weder über die Fähigkeiten noch die Ressourcen verfügen, unsere Versprechungen einzuhalten."

Für Gutes nutzen

Daher habe man sich dafür entschieden, den Post umgehend wieder zu löschen. Da er aber bereits mehrfach geteilt worden sei, kursiere er nun weiterhin auf Instagram. "Instagram hat uns die Möglichkeit genommen, auszuweisen, dass wir hinter dem Post stecken, weil wir den originalen Post gelöscht haben", beklagt sich die Organisation.

Zwar könne die Organisation nicht Millionen Bäume pflanzen, man wolle die Aufmerksamkeit, die durch den Post generiert wurde, aber dennoch für Gutes nutzen. "Dafür haben wir eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Wenn du eine der Personen bist, die ein Bild deines Tieres gepostet hat, dann rufen wir dich dazu auf, auch für diesen guten Zweck zu spenden." So könne man die Bäume vielleicht doch noch pflanzen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
InstagramInternetTierschutz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen