Darum sind am Linzer Hauptplatz Warnzeichen

Die Ecken der Aussenfassade der Kunstuni ist mit Warnzeichen verziert.
Die Ecken der Aussenfassade der Kunstuni ist mit Warnzeichen verziert.Bild: Mike Wolf
Riesige gelb-schwarze Warnstreife sind seit kurzem an der Außenfassade der Kunstuniversiät in Linz zu sehen. "Heute" erklärt, was es damit auf sich hat.
Sie sind weithin sichtbar die gelb-schwarzen Ecken an den beiden Brückenkopf-Gebäuden. Bleibt die Frage: Wovor wird hier gewarnt. "Heute" hat nachgefragt.

Natürlich droht keine Gefahr, vielmehr ist die "Tapete" eine Art Wegweiser. Sie führt natürlich IN die Kunstuni, denn dort findet der sogenannte "Rundgang" statt. Das sind zwei Tage der Offenen Tür, von 28. bis 29. Juni präsentieren Studenten ihren Ateliers und Werkstätten.

Und die Warnzeichen? Die wurden von der Künstlerin Verena Mayrhofer gestaltet. Die Fassadeninstallation heißt: "Ist das Kunst oder bleibt das so?". Mittels Signalklebeband wurde die Außenkanten der Gebäude markiert. Die Richtung der Markierung führt nicht – wie von Signalklebeband gewohnt – an den Gebäuden vorbei, sondern darauf zu.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Geöffnet hat der "Rundgang" jeweils bei freiem Eintritt von 10.00 bis 18.00 Uhr.

Zuerst war nur an einer Fassade das Warnzeichen.
Zuerst war nur an einer Fassade das Warnzeichen.
Orientierungsführungen finden am 28. und 29. Juni, jeweils um 14.00 Uhr am Hauptplatz 6 und um 16.00 Uhr in der Domgasse 1 statt.



(gs)

Nav-AccountCreated with Sketch. gs TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichKunstUniversität

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren