Darum solltest du das Jahr 2020 ausschreiben

Bei vielen Menschen ist es üblich die Jahreszahl auf zwei Ziffern zu beschränken. Doch auf Dokumenten, könnte sich das als fataler Fehler herausstellen.
Ob man nun "Zwanzig-Zwanzig" oder doch "Zweitausend-Zwanzig" sagt, dieser Frage ist "Heute.at" bereits hier nachgegangen. Ein anderer Aspekt die aktuelle Jahreszahl betreffend, hat allerdings einen ernsten Hintergrund.

Denn die Gewohnheit vieler nur zwei Ziffern bei der Jahreszahl zu schreiben, kann fatale Folgen haben. Aus diesem Grund raten US-Behörden von dieser Praxis abzusehen. Denn sonst steht Betrügern Tür und Tor offen.



CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Vor- und Rückdatierung möglich





Konkret geht es um Verträge, bei denen das Datum handschriftlich eingefügt wird. Warum es essentiell schlau ist "2020" anstelle von "20" zu schreiben ist einfach erklärt. Schreibt man nur "20", lässt sich diese Zahl beliebig manipulieren.

Denn durch das Freilassen der anderen beiden Zahlen lässt sich jede Jahreszahl von "2000" bis 2099" vor- und rückdatieren. Das kann speziell im Falle von finanziellen Vereinbarungen und Verträgen richtig teuer werden. Also: Einfach "2020" schreiben und die Betrugsgefahr ist zumindest dahingehend gebannt.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin das Datum gemäß internationalem Standard umzukehren. Wenn das Jahr zu Beginn des Datums steht, bleibt kein Platz für Fälschungen.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWirtschaftBetrugGeld

CommentCreated with Sketch.Kommentieren