Darum sollten Babys nicht auf ein Display glotzen

Die WHO hat neue Richtlinien zur Gesundheit von Kindern herausgegeben. Erstmals wird auch die Zeit vor Bildschirmen erwähnt.

Erstmals befasste sich die Weltgesundheitsorganisation WHO damit, wie viel Zeit Kleinkinder vor Bildschirmen verbringen sollten. Ihre Empfehlung: Vor dem ersten Geburtstag sind Handy, Tablet und Fernseher tabu, denn das Glotzen auf Displays beeinträchtigt laut den Experten die soziale und geistige Entwicklung der Kinder. Auch Kinder zwischen einem und fünf Jahren sollten täglich nicht mehr als eine Stunde vor einem Bildschirm verbringen.

Moritz Daum, Professor für Entwicklungspsychologie im Säuglings- und Kindesalter am psychologischen Institut der Universität Zürich, hält die Empfehlung für zu restriktiv. So zeige eine aktuelle Studie von Forschern der Universitäten Oxford und Cardiff keine Zusammenhänge zwischen der Zeit vor Bildschirmen und dem Wohlbefinden (bei Kindern im Alter von zwei bis fünf Jahren). Die American Pediatric Association empfehle außerdem, die Bildschirmzeit auf "pädagogisch wertvolle" Sendungen/Apps/Programme zu beschränken oder Videochats zu verwenden.

Alle Sinne ansprechen

Wichtig seien dabei drei Punkte, so Daum. So hätten kleine Kinder eine begrenzte Kapazität zur Verarbeitung von Informationen, weshalb es wichtig sei, dass die jeweiligen Inhalte altersgerecht auf Wahrnehmung und kognitive Fähigkeiten des Kindes abgestimmt seien.

Zweitens laufe ein TV-Programm oder ein Video einfach weiter, auch wenn das Kind nicht aufpasse. Beim Vorlesen oder bei direkter Kommunikation hingegen könnten die Eltern unterbrechen und die Aufmerksamkeit des Kindes wieder auf sich lenken. Diese Interaktivität sei auch bei einem Videochat möglich.

Weniger TV, mehr Bewegung

Die WHO hat eine umfassende Empfehlung für die körperliche Betätigung von Kindern unter fünf Jahren herausgegeben. Es gehe insbesondere darum, den Übergang von Phasen der Ruhe hin zu Spielzeiten zu gestalten. Wachsende gesundheitliche Gefahren durch Übergewicht und Bewegungsmangel hätten die Veröffentlichung nötig gemacht.

Für Babys empfiehlt die UN-Behörde tägliche körperliche Aktivität im Umfang von mindestens einer halben Stunde. Dazu zählt auch die Zeit, in der das Baby auf dem Bauch liegt – eine Position, die in diesem Alter mit großen Anstrengungen verbunden ist. Zudem sollten Babys nicht länger als eine Stunde am Stück in einem Kinderwagen oder einem Hochstuhl verbringen. Die empfohlene Schlafenszeit beträgt zwischen 12 und 17 Stunden.

Als dritter Punkt sei es wichtig, dass Kindern eine Vielfalt von Informationen gezeigt werde, denn je mehr Sinne angesprochen würden, desto besser könnten die Kinder lernen. Beim Schauen auf einen zweidimensionalen Bildschirm würden jedoch nur der Seh- und Hörsinn angesprochen, andere Sinne wie Geruch, Tasten und Schmecken hingegen nicht.

Was ist Ihrer Meinung nach der richtige Umgang mit Handy, Tablet und TV im jungen Alter? Erzählen Sie es uns in den Kommentaren!

Die Bilder des Tages

(swe)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
EuropaGood NewsGesundheitBabyblogSmartphoneWhoopi GoldbergGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen