Darum verweigerte der Papst Ring-Küsse

Zwanzigmal zog Franziskus seine Hand weg, als Gläubige diese küssen wollten – jetzt lüftete der Vatikan, was dahinter steckt.

Die zahlreichen erfolglosen Versuche von Gläubigen, die im Wallfahrtsort Loreto (Italien) den Fischerring des Papstes küssen wollten, sorgten für Lacher – aber auch für viel Empörung.

Pontifex habe Verbreitung von Keimen verhindern wollen

Jetzt lüftete der Vatikan das Geheimnis: Franziskus habe die Verbreitung von Keimen unter den vielen Pilgern verhindern wollen, so Papstsprecher Alessandro Gisotti am Donnerstag in Rom.

Für das Verweigern des Ringkusses musste Franziskus viel Kritik einstecken: Er habe Menschen gedemütigt, denn den Fischerring des Papstes zu küssen, zählt als größte Ehrerbietung. Der Ring wird dem Päpsten zur Amtseinführung übergeben. Um Verehrung und Anbetung zum Ausdruck zu bringen, knien gläubige Katholiken oft vor dem Pontifex nieder und küssen ihm den Ring.

(isa)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alfa RomeoWeltwochePapst Franziskus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen