Darum wollen Männer mit dieser Puppe Sex haben

Sex-Puppe "Fanny" ist der Superstar im Laufhaus "Kontakthof". Die Plastikfrau ist praktisch ausgebucht. Doch was motiviert Männer eigentlich dazu, mit einer Puppe zu schlafen?
Der Ansturm auf Sex-Puppe "Fanny" im Wiener Laufhaus "Kontakthof" an der Erlaaerstrasse Nummer 37 in Liesing ist enorm. Die Plastik-Dame lässt keine sexuellen Wünsche offen und ist bei den Kunden heiß begehrt.

Kein Wunder! Immerhin hat "Fanny" für die Freier einiges zu bieten. Laut der Homepage von Wiens ältestem Laufhaus ist sie nämlich "sehr jung und sexy mit schlanker Figur und geilen Brüsten". Zudem beherrscht die Puppe fast alle gängigen Positionen und ist absolut wendig.

"Bin ein ständig geiles Luder"



Die Sex-Puppe selbst beschreibt sich in ihrer Einladung zum Sex mit folgenden Worten (jugendfrei redigiert): "Ich bin ein ständig geiles Luder und möchte von Dir richtig geil verwöhnt und ****************. Was ich sehr mag: **************, Geschlechtsverkehr mit ************. Küssen, Geschlechtsverkehr, Busenerotik, Duschspiele. Alles für 85 Euro die Stunde wohlfeil."

Was ist eigentlich ein Laufhaus?

Ein Laufhaus ist ein Bordell, in dem Prostituierte ein Zimmer angemietet haben. Wenn sie für einen Freier bereit sind, steht ihre Tür offen. Teilweise sitzen sie auch in oder vor den Zimmertüren.

Die Freier können durch die Gänge des Hauses laufen (daher der Name Laufhaus), um mit den Damen in ihren Zimmern zu verhandeln und gegebenenfalls einen Prostitutionsvertrag zu schließen.Der Besuch selbst kostet in den meisten Laufhäusern keinen Eintritt.
Doch was bewegt Männer eigentlich dazu, in ein Laufhaus zu gehen und Sex mit einer Puppe zu haben, wo sie doch auch mit "echten" Prostituierten schlafen könnten? "Heute" hat bei Psychologin Gerti Senger nachgefragt und wollte wissen, warum Männer Sex mit einer Puppe haben möchten.

CommentCreated with Sketch.23 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. "Eine authistische Tendenz!"



Für Senger gibt es demnach genau zwei Gründe. "Erstens kann der Mann mit der Puppe alles machen. Zweitens ist jeder Wille ausgeschaltet, der bei Prostituierten ja doch noch ein Faktor sein kann", so die "Sexpertin" gegenüber "Heute". Generell zeigt sich Senger über diese Entwicklung aber schockiert: "Das ist ja schlimm, eine wirkliche authistische Tendenz!"

Dass die Puppe nahezu ausgebucht ist, liegt wohl dann vor allem an der Tatsache, dass die Freier alles mit "Fanny" tun können.

Reinigung der Puppe

Notdürftig neigt sich der Verfasser dieser Zeilen noch der Frage zu, wie denn die Kunststoff-Dame nach erfolgtem Verkehrsgeschehen für den nächsten Freier gepflegt wird: Kärcher? Waschmaschine? Cillit Bang? Laufhaus-Betreiberin Frau Monika hüllt sich diesbezüglich aber in Schweigen: "Ich glaube, über diese Frage will niemand was wissen!" Wie wahr…

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsÖsterreichSex

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema