Darum zeigte der ORF das Frauen-Nationalteam nicht

Irene Fuhrmann gibt ihr Debüt als ÖFB-Teamchefin.
Irene Fuhrmann gibt ihr Debüt als ÖFB-Teamchefin.Gepa
Die Premiere von Irene Fuhrmann als Teamchefin der ÖFB-Frauen ist geglückt, Kasachstan wurde mit 5:0 geschlagen. Der ORF zeigte das Spiel aber nicht. 

Am Dienstag wurde ein Stück österreichische Geschichte geschrieben, stand mit Fuhrmann erstmals eine Cheftrainerin an der Seitenlinie des Frauen-Nationalteams. Mit dem Kantersieg in der EM-Qualifikation ist der Einstand auch geglückt. 

Kantersieg beim Debüt

Barbara Dunst (13., 49.), Verena Aschauer (63.), Sarah Puntigam (67.) und Nicole Billa vom Elfmeterpunkt (75.) hatten für die Österreicherinnen getroffen, davor die Kasachin Yekaterina Babshuk die rote Karte gesehen.

Es war der zweite Kantersieg in der EM-Qualifikation für die Österreicherinnen, war Kasachstan im November 2019 bereits mit 9:0 vom Platz geschossen worden. Österreich führt die Tabelle der Gruppe G damit weiter ohne Punkteverlust an. Die entscheidenden Duelle gegen Frankreich stehen aber noch aus. 

ORF übertrug es nicht

Im TV war das rot-weiß-rote Gastspiel in Schymkent allerdings nicht zu sehen. Der ORF hatte die Partie nicht übertragen. Genauso wenig wie das erst im August gestartete ÖFB-TV. Da werden erst am Mittwoch Highlights zu sehen sein.

Der Grund dafür: Es gab keine Live-TV-Produktion. "Die Agentur und der kasachische Verband konnten sich nicht einigen", erzählte ORF-Fußball-Boss Gerhard Lackner dem "Kurier". So flimmerte das Fuhrmann-Debüt nicht über den TV-Bildschirm. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wem Time| Akt:
ÖFB

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen