Das erwartet Sie in "Avengers: Infinity War"

Ein episches Comic-Movie-Spektakel wurde uns versprochen, ein episches Comic-Movie-Spektakel haben wir bekommen.

Mit "Iron Man" (2008) legten die Marvel Studios 2008 den Grundstein für ihr umfangreiches Kino-Universum. Ganze sieben Mal schlüpfte Robert Downey Jr. seither in seinen zerstörerischen Metallpyjama; 53 Jahre ist er inzwischen alt. "Infinity War" zeigt ihn nun mit kleinen Falten im Heldenantlitz, die es wohl mit Absicht durch die Maske schafften.

Das neue Abenteuer der "Avengers" wurde als Wachablöse angekündigt. Einige altgediente Weltretter verabschieden sich in die Pension, neue Talente rücken nach. Und weil das natürlich möglichst dramatisch vonstatten gehen soll, kündigten die Marvel Studios im Vorfeld an, einige ihrer Superhelden dabei über die Klinge springen zu lassen. So viel sei an dieser Stelle verraten: Eine Lüge war das nicht.

Die Auslese beginnt schon in den ersten 15 Minuten von "Infinity War" (auch das offenbarte Marvel-Studios-Boss Kevin Feige bereits). Der folgende Text fasst eben diese Viertelstunde zusammen, OHNE Todesfälle preiszugeben. Wer die gekürzte Plot-Zusammenfassung als SPOILER versteht, möge an dieser Stelle AUFHÖREN, ZU LESEN. Die Antworten auf die brennendsten "Avengers"-Fragen (wie funktioniert das Ensemble, gibt es eine Hauptfigur, wer hat den besten Gastauftritt) gibt es HIER.

Der Trailer von "Avengers: Infinity War":

Der Kampf um das Universum beginnt

"Avengers: Infinity War" schließt nicht an den jüngsten Marvel-Hit "Black Panther", sondern an das kurz davor veröffentlichte bunte All-Spektakel "Thor Ragnarok" an. Asgard ist gefallen, Donnergott Thor (Chris Hemsworth) mit den letzten Überlebenden seiner Heimat auf dem Weg zur Erde, als das Schlachtschiff von Thanos seinen Weg kreuzt.

Überbevölkerung hat seinen Heimatplaneten Titan ins Verderben gestürzt, nun will der Bösewicht die Hälfte allen Lebens im Universum auslöschen, um die andere Hälfte zu retten. Dazu benötigt er die sogenannten Infinity Stones, sechs mächtige Artefakte, die als Nebenprodukt des Urknalls entstanden sind und (bis auf eines) bereits im MCU vorgestellt wurden. Kann er alle davon in seinen Besitz bringen, gebietet er mit einem Fingerschnippen über Leben und Tod.

Auf die Überlebenden von Asgard hat es Thanos abgesehen, weil sie den Space Stone mit sich führen. Der Hulk (Mark Ruffalo) ist ebenfalls an Bord und liefert sich einen Faustkampf mit dem mächtigen Schurken. Der grüne Riese unterliegt dem violetten und wird zur Erde teleportiert, Thor hingegen im All zurückgelassen.

Neuer Angriff auf New York

Der Hulk landet im Sanctum Sanctorum, der Residenz von Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) in New York. Der Magier bewacht den Time Stone, auf den Thanos zwei seiner Handlanger angesetzt hat. Der Mind Stone befindet sich ebenfalls auf der Erde - Held Vision (Paul Bettany) trägt ihn auf der Stirn. Um ihn aufzuspüren, holt Doctor Strange Iron Man zu Hilfe.

Schneller als erwartet taucht jedoch das Raumschiff von Thanos' Schergen über dem Big Apple auf. Iron Man und Doctor Strange stellen sich den Angreifern entgegen, Spider-Man (Tom Holland) steht ihnen im Kampf gegen die mächtigen Aliens bei.

Und wo sind die anderen Avengers?

Zwei weitere Schurken aus Thanos' engstem Kreis (der sogenannten Black Order) nehmen in Schottland Vision ins Visier. Captain America (Chris Evans) und sein Team verstoßener Avengers (Scarlett Johansson als Black Widow und Anthony Mackie als Falcon) können ihn gerade noch retten.

Inzwischen stoßen die Guardians of the Galaxy (Chris Pratt, Zoe Saldana, etc) im tiefsten Weltall auf die Überreste von Thors Raumschiff - und holen den halbtoten Donnergott zu sich an Bord.

"Avengers: Infinity War" startet am 26. April 2018 in den österreichischen Kinos.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KinoKino

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen