Das erwartet Sie in "Star Wars Episode VII"

Jetzt ist es also endlich soweit: "Star Wars Episode VII - Das Erwachen der Macht" startet am 17. Dezember in den österreichischen Kinos. Um Ihnen die Freude am neuen "Krieg der Sterne" nicht zu verderben, verraten wir in unserer ersten Review nur das Nötigste, sprich Handlungseckpfeiler (aus den ersten 15 Minuten des Films), die Qualität der Effekte und Schauspielerleistungen. Wem auch das schon zuviel ist: NICHT weiterlesen!

Jetzt ist es also endlich soweit: "Star Wars Episode VII - Das Erwachen der Macht" startet am 17. Dezember in den österreichischen Kinos. Um Ihnen die Freude am  neuen "Krieg der Sterne" nicht zu verderben, verraten wir in unserer ersten Review nur das Nötigste, sprich Handlungseckpfeiler (aus den ersten 15 Minuten des Films), die Qualität der Effekte und Schauspielerleistungen. Wem auch das schon zuviel ist: NICHT weiterlesen!

So wenig war vorab über den Plot von "Das Erwachen der Macht" bekannt, dass selbst die durch's All schwebenden Buchstaben, die traditionell jeden "Star Wars"-Film einleiten, für ein kleines Aha-Erlebnis sorgen. Bereits bekannt ist, dass das Imperium aus der Originaltrilogie als First Order weiterbesteht und immer noch mit den Rebellen, nun Resistance genannt, im Clinch liegt.

Nun zum Aha-Part: Luke Skywalker hat sich aus dem Staub gemacht und lebt im selbstgewählten Exil. Niemand kennt seinen Aufenthaltsort. Sowohl First Order als auch Resistance wollen ihn aufspüren. Für die einen ist er eine Bedrohung, für die anderen ein Hoffnungsschimmer. Die Resistance hat bereits eine erste Spur und schickt ihren mutigsten Piloten, um diese zu verfolgen.

Soviel zur Ausgangslage, die Buchstaben verschwinden in der Leere des Weltraums und "Das Erwachen der Macht" kann beginnen...

Der Plot

Der mutige Pilot aus dem Vorspann hört auf den Namen Poe Dameron () auf. Poe wird gefangengenommen, doch BB-8 kann mit der Karte fliehen.

In den Sanddünen von Jakku stößt der piepsende Droide schließlich auf Rey (). Dieser war dabei, als Poe Dameron gefangengenommen wurde und weiß über die wertvolle Fracht von BB-8 Bescheid. Rey und Finn haben sich kaum kennengelernt, als die First Order auch schon wieder zum Angriff bläst. Die beiden müssen den Druiden zur Resistance bringen, bevor er Kylo Ren in die Hände fällt...

Auf der nächsten Seite finden Sie Infos über das Erbe der Originaltrilogie, den Generationen-Clash und die Effekte in "Star Wars VII".

Der Beginn von "Das Erwachen der Macht" ist vollgestopft mit neuen Figuren, traditionellen "Star Wars"-Sets und exotischen Aliens. Mit dem Treffen von Rey und Finn nimmt der Film aber erst richtig Fahrt auf. Keine Sorge, mehr wird an dieser Stelle nicht verraten! Hier geht es nur noch um die wichtigste aller Fragen: Wie gut (oder schlecht) ist der neue "Krieg der Sterne"?

Effekte

Man kann nur schwer über die Qualität von "Star Wars" sprechen, ohne die Effekte miteinzubeziehen. Diese sind in Episode VII absolut sehenswert, vor allem in den Szenen die auf CGI verzichten. Leider kommt aber auch "Das Erwachen der Macht" nicht ganz ohne Bilder aus dem Computer aus. Das fällt vor allem im Vergleich der Alien-Charaktere auf. An den zeitlosen Charme echter Puppen und Masken (wie einst in den Episoden IV bis VI) kommt kein CGI-Wesen heran.

Den Luft- und Weltraumschlachten steht der moderne Anstrich hingegen ausgezeichnet. Wenn X-Wings und TIE Fighter aufeinander losgelassen werden, sieht das schlichtweg atemberaubend aus.

Alte Stärken

Auf der Plot-Ebene ist Regisseur und (Haupt-)Drehbuchautor Lawrence Kasdan ein guter Mix aus Ehrerbietung und neuen Ideen gelungen. Bestes Beispiel dafür ist der Druide BB-8, der zwar nicht an der Legende von R2-D2 zu rütteln vermag (und das auch nicht soll!), aber trotzdem zum Hauptdarsteller der Herzen avanciert. Derartige Kunstfertigkeiten wurden in den Episoden I bis III schmerzlich vermisst.

Treffen der Generationen

Wie bereits im Trailer und auf dem offiziellen Filmplakat zu sehen, sind Han Solo, Chewbacca und Leia Teil von "Das Erwachen der Macht". Die Kombination aus alten und neuen Figuren funktioniert gut. John Boyega und Daisy Ridley passen gut ins "Star Wars"-Universum und ja, gefällt auch als gealterter Han Solo. Was die Schurken betrifft: Kylo Ren ist ein großartiger Bösewicht; mehr zu sagen hieße spoilern.

Fan Flick?

Episode VII wird den hohen Erwartungen gerecht und ist ein würdiger Nachfolger der Original-Trilogie. Abrams und Kasdan vermeiden es gekonnt, den Film in ein absolutes Nerd-Fest zu verwandeln, haben für eingeschworene Fans der "Krieg der Sterne"-Saga aber zahlreiche (mal mehr, mal weniger versteckte) Referenzen und Querverweise parat.

Macht zusammen...

Vor allem in Hinsicht auf die gewaltigen Ansprüche, die mit einer Franchise dieser Größenordnung einhergehen, muss man den Film als sehr gut bezeichnen. Perfekt ist "Das Erwachen der Macht" aber nicht geworden. (Die CGI-Effekte sind ein Grund dafür, hinzu kommen einige Details, die hier nicht verraten werden sollen). Das hat man sich ja vielleicht für Episode VIII aufgehoben...

"Star Wars Episode VII - Das Erwachen der Macht" startet am 17. Dezember in den österreichischen Kinos.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen