Das ganze Programm zum Sommernachtskonzert 2016

100.000 Zuschauer, Stars am Dirigenten-Pult, die besten Musiker und freier Eintritt: Das Sommernachtskonzert im Schlosspark von Schönbrunn zieht jedes Jahr mehr Besucher an, immer vorausgesetzt, das Wetter hält. 2016 dirigiert der russische Maestro Semyon Bychkov.

100.000 Zuschauer, Stars am Dirigenten-Pult, die besten Musiker und freier Eintritt: Das im Schlosspark von Schönbrunn zieht jedes Jahr mehr Besucher an, immer vorausgesetzt, das Wetter hält. 2016 dirigiert der russische Maestro Semyon Bychkov. 

Am Donnerstag, den 26. Mai 2016 ist es wieder so weit: Rund Hunderttausend Klassikfreunde hoffen auf gutes Wetter und eine laute Nacht. Diesen Wunsch teilen sie sich mit den Wiener Philharmonikern, denen es auch leichter fällt Höchstleistungen zu bringen, wenn die Finger nicht durch die Kälte steif sind. 

Französische Nacht mit "Bolero" als Highlight

Vor der Kulisse des Schlosses Schönbrunn wird es 2016 einen französischen Schwerpunkt geben. Neben Bizet. Poulenc und Berlioz wird es Ravel im Doppelpack geben. Die meisten Gäste werden sich er auf den Boléro, Ravels "Kassenschlager" warten, mit dem das Konzert zu Ende gehen soll.

Am Dirigentenpult steht diesmal Semyon Bychkov aus Russland. 1952 in Leningrad geboren, feierte Bychkov Erfolge in den USA, mit dem Orchestre de Paris und als Chefdirigent des WDR Symphonieorchesters in Köln. Zuletzt war Bychkov der Chefdirigent an der Dresdner Semperoper und dirigierte 2016 am Teatro Real in Madrid.
Das Programm: 


Georges Bizet: Farandole aus L'Arlésienne, Suite Nr. 2"
Hector Berlioz: Rákóczy Marsch aus "La Damnation de Faust", op. 24
Francis Poulenc: Konzert für zwei Klaviere und Orchester, d-Moll, FP 61 (Solistinnen: Katia und Marielle Labèque)
Maurice Ravel: "Daphnis und Chloé, Suite Nr. 2
Maurice Ravel: Boléro, Ballett für Orchester


Mehr Infos auf der  

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen