Neuer LKA-Chef ist seit über 40 Jahren bei der Polizei

LPD NÖ-Chef Franz Popp, MInister Gerhard Karner und Neo-LKA NÖ-Chef Stefan Pfandler
LPD NÖ-Chef Franz Popp, MInister Gerhard Karner und Neo-LKA NÖ-Chef Stefan PfandlerORF NÖ
Mit Brigadier Stefan Pfandler (56) wird ein routinierter Beamter oberster Krimineser des Bundeslandes NÖ. Er ist seit 1981 bei der Polizei.

Präsentation am Donnerstag in St. Pölten: Nach dem Wechsel von Omar Haijawi-Pirchner (42) an die Spitze der Direktion für Staatsschutz und Nachrichtendienst (DSN)ist jetzt sein Nachfolger als Leiter des Landeskriminalamts (LKA) in Niederösterreich präsentiert worden: Stefan Pfandler (56). Der Brigadier leitete bisher das Referat für Einsatzkoordination und operative Kriminalanalyse im Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK).

Diesmal verlief die Vergabe des neuen Chefposten im Landeskriminalamt NÖ unaufgeregter als im Jahr 2017 ab. 2017 hatten ja Haijawi-Pirchner und Willy Konrath um die Nachfolge des legendären Franz Polzers gerittert, es wurde schlußendlich Omar Haijawi-Pirchner mit erst 37 Jahren - mehr dazu hier.

Seit über 40 Jahren bei Polizei

Das LKA Niederösterreich sei somit weiterhin in exzellenten Händen, streute auch Innenminister Gerhard Karner (VP) Rosen: "Pfandler ist seit über vier Jahrzehnten bei der Polizei und seit 30 Jahren im Kriminaldienst. Das LKA Niederösterreich ist nach Wien das zweitgrößte im Land." Der Innenminister sprach von zwei fordernden Bereichen: Cyberkriminalität und Schlepperwesen.

Stefan Pfandler begann im September 1981 seine Karriere bei der Exekutive als Polizeipraktikant (gab es früher mal) und lebt im Bezirk Gänserndorf. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
PolizeiNiederösterreichKriminalität

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen