Welt

Das ist über den Schützen von Kopenhagen bisher bekannt

In einem Einkaufszentrum von Kopenhagen sind am Sonntag drei Menschen durch Schüsse getötet worden. Ein 22-Jähriger wurde festgenommen.

20 Minuten
Teilen

Nach der Bluttat in einem Kopenhagener Einkaufszentrum mit mindestens drei Toten sucht die dänische Polizei fieberhaft nach den Hintergründen für die Tat. "Wir kennen das Motiv bisher nicht, aber ich kann versichern, dass die Behörden alles unternehmen, um diesen Fall aufzuklären und die Verantwortlichen strafrechtlich verfolgt werden können", sagte Justizminister Mattias Tesfaye der Agentur Ritzau.

Die Polizei hatte einen 22-jährigen Dänen in Zusammenhang mit der Tat festgenommen. Der mutmaßliche Schütze sei der Polizei "grundsätzlich bekannt" gewesen, sagte Thomassen. Weitere Angaben hierzu machte er nicht.

Verstörende Videos

Wie "DR" berichtet, habe der 22-Jährige vor der Tat in den sozialen Medien mit Waffen posiert. Auf einem Video sind dabei zwei Waffen zu sehen. Im Hintergrund befindet sich ein Waffenschrank. Ob der Mann Mitglied in einem Schützenverein war und ob er die Waffe legal besaß, wollte die Polizei zunächst nicht mitteilen.

In einem weiteren Video droht der 22-Jähriger mit Suizid. Unter dem Video steht «Quetiapin wirkt nicht». Quetiapin ist ein Arzneimittel zur Behandlung psychotischer Störungen. Das erste Video lud er am 2. Juli auf Youtube. Alle seine Videos hatten den Titel "I don’t care" ("Es kümmert mich nicht").

1/51
Gehe zur Galerie
    <strong>20.05.2024: Helikopter-Wrack gefunden – Irans Präsident Raisi tot.</strong>&nbsp;<a data-li-document-ref="120037507" href="https://www.heute.at/s/helikopter-wrack-gefunden-irans-praesident-raisi-tot-120037507">Der verschollene Helikopter des iranischen Präsidenten wurde Montagfrüh nach stundenlanger Suche gefunden.</a>
    HANDOUT / AFP / picturedesk.com