Das muss in Corona-Zeiten in die Reiseapotheke

In die Reiseapotheke gehören heuer auch Mund-Nasen-Schutzmasken und Desinfektionsmittel.
In die Reiseapotheke gehören heuer auch Mund-Nasen-Schutzmasken und Desinfektionsmittel.istock
Urlaub ist endlich wieder möglich. Doch auch auf Reisen gilt: Man sollte sich und andere schützen. Woran muss man bei der Reiseapotheke denken?

Wer in Corona-Zeiten auf die Reise geht, sollte die Reiseapotheke in jedem Fall entsprechend ergänzen. Dem entsprechend gehöre auch eine angemessen Menge an Mund-Nasen-Schutzmasken oder sogenannte Alltagsmasken, erläutert Ursula Sellerberg von der deutschen Bundesapothekerkammer.

Da es unterwegs auch nicht immer die Möglichkeit zum Händewaschen gibt, empfiehlt sie ein Desinfektionsmittel dabeizuhaben - am besten griffbereit in einer Jackentasche.

Typische Reisebeschwerden nicht vergessen

Aber auch die typischen Reisebeschwerden sollten jetzt nicht vergessen werden: Deshalb immer Mittel gegen beispielsweise Übelkeit oder Durchfall einpacken. Je nach Destination ist auch ein Schutz gegen Zecken und Mücken ratsam.

Generell sollte die Reiseapotheke all jene Arzneimittel und Verbände enthalten, die sich auch im Medizinschrank daheim befinden. Dazu kommen Medikamente, die man regelmäßig einnehmen muss - und zwar in ausreichender Menge, um den ganzen Urlaub durchzukommen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. kiky TimeCreated with Sketch.| Akt:
ReisenReiseUrlaubGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen