Das passiert im Körper nach einer Dose Cola

Bild: Gero Breloer (dpa)

Nach nur einer Dose der amerikanischen Brause Coca-Cola passieren im Körper die wundersamsten Dinge. Vom Endorphinrausch kurz nach dem Genuss bis hin zum Zuckercrash nur wenig später - alles ist dabei.

 

Für viele gehört der tägliche Softdrink zu einem guten Mittagessen oder einem üppigen Dinner einfach dazu. Welche Wirkungen genau das auf den menschlichen Körper hat, hat der Blogger Niraj Naik auf seinem Blog "" zusammengefasst.

Sieben Teelöffel Zucker stecken in einer 0,33 Liter-Dose Cola. Das entspricht einem mehr, als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als tägliche Dosis empfiehlt. Der Zucker sorgt dafür, dass wir uns kurz nach dem Genuss der Brause anders fühlen.

Nach 20 Minuten schüttet der Körper große Mengen Insulin aus. Der Blutzuckerspiegel erreicht seinen Höhepunkt. Das wiederum zwingt die Leber zu Höchstleistungen. Der Zucker wird in Fett umgewandelt und landet - sofern keine zusätzliche Energie benötigt wird - schnurstracks auf Ihren Hüften.

Bis zu 40 Minuten kann es dauern, bis die Koffeinaufnahme abgeschlossen ist. Der Körper wird gezwungen Leistung zu bringen, aufgrund einer Reaktion des Gehirns wird Müdigkeit verhindert. Die Leber pumpt noch mehr Zucker ins Blut, die Pupillen weiten sich, der Blutdruck steigt. Zu diesem Zeitpunkt fühlen Sie sich am wohlsten und am wachsten - genießen Sie es, denn ab jetzt geht's bergab.

 
Nach 60 Minuten machen sich die ersten Effekte auf Ihr Verdauungssystem bemerkbar. Sie müssen aufs Klo, das sind die harntreibende Effekte des Koffeins. Kalzium, Zink und Magnesium - Mineralien die für Knochen und Immunsystem bestimmt waren werden genau wie andere wertvollen Stoffe ausgeschieden.

Was passiert nach einer Stunde? Blättern Sie um!

So gut die kleine Geschmacksbombe auch getan hat, so wirksam der Zuckerschock gewesen sein mag - nachdem die Wirkung des Zuckers verflogen ist, sind sie müder als zuvor. 

Nervosität, Reizbarkeit und schlechte Laune sind die Vorboten. Nachdem wirksame Nährstoffe wie Kalzium ausgeschieden wurden, müssen auch Ihre Knochen darunter leiden. Nach Forschungsergebnissen der US-Eliteuni Harvard sind Sportlerinnen, die häufig Softdrinks trinken, bis zu dreimal so häufig von Knochenbrüchen betroffen, wie ihre Wasser trinkenden Kolleginnen.

Apropos Wasser: Gutes klares Wasser stellt die einzige wirksame Alternative dar, die als Durstlöscher fungieren sollte. Mineralwasser enthält  - wie der Name schon sagt - jede Menge wertvolle Mineralien, doch auch Leitungswasser ist vollkommen in Ordnung.

Als Faustregel gilt: Nehmen Sie pro 20 Kilogramm Körpergewicht einen Liter Wasser zu sich, dann sind Sie auf der sicheren Seite. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen