Das plant Thiem für die French-Open-Generalprobe

Dominic Thiem schlägt in Lyon auf.
Dominic Thiem schlägt in Lyon auf.Picturedesk
Letzte Chance auf Matchpraxis! Vor den French Open in Paris schlägt Dominic Thiem in Lyon auf. Was erwartet er für Donnerstag?

Österreichs Nummer eins trifft zum Auftakt auf den Briten Cameron Norrie. Das bisher einzige Duell entschied Thiem in Acapulco auf Hartplatz mit 6:3, 5:7, 7:5 für sich. Trotzdem bleibt der Weltranglisten-Vierte vorsichtig. "Er kommt mit viel Matchpraxis. Es wird nötig sein, von Anfang an voll dazu sein. Es wird richtig, richtig schwierig", meint Thiem.

Besonders, weil sich Thiem selbst ein gutes Stück von seiner Topform entfernt sieht. "Ich bin sicher nicht so stark wie 2019 vor Paris, da habe ich wahrscheinlich mein bestes Tennis gespielt; und auch nicht so gut wie 2018", glaubt er. "Generell bin ich auf einem hohem Niveau, aber es fehlen noch einige Prozent in fast allen Schlägen."

Wo er besonderen Verbesserungsbedarf sieht: "Die Platzierung von der Vorhand, die ersten Aufschläge - damit war ich in Madrid und Rom nicht ganz zufrieden. Und das kann ich auch im Training üben. Andere Sachen gehen nur im Match." Thiem hofft auf viele Spiele in Lyon, will sich aber nicht zu viel Druck machen: "Mein Selbstvertrauen wird auch nicht gestört sein, wenn ich verliere."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportTennisATPDominic Thiem

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen