Das sagt Oberösterreich zur deutschen Maut-Abzocke

Bild: DPA

Für hitzige Diskussionen sorgt derzeit die geplante Pkw-Maut in Deutschland. Demnach sollen Autofahrer aus dem Ausland auf allen Straßen zahlen müssen. Die Deutschen würden die Vignetten-Kosten über eine niedrigere Kfz-Steuer zurückbekommen.

Demnach sollen Autofahrer aus dem Ausland auf allen Straßen zahlen müssen. Die Deutschen würden die Vignetten-Kosten über eine niedrigere Kfz-Steuer zurückbekommen.

"Heute" hörte sich um, was die Oberösterreicher dazu sagen:

Ernst Schinko, 62, Taxifahrer (Linz)

"Diese Idee ist ein absoluter Wahnsinn. Es kann nicht sein, dass die Bevölkerung wieder zur Kasse gebeten wird. Sämtliche Bürgerbefragungen sind umsonst. Die Politiker machen ja ohnehin was sie wollen mit uns."

Dorian Komadina, 16, Schüler (Linz)

"Ich habe dieses Thema intensiv verfolgt, finde es nicht cool. Es dauert nicht mehr lange, dann habe auch ich einen Führerschein. Für einen Ausflug nach Deutschland müsste ich Maut zahlen. Dann bleibe ich lieber zu Hause."

Christine Zinöcker, 53, Hausfrau (Ried/I.)

"Ich kann mir vorstellen, auf der Autobahn in Deutschland Maut zu bezahlen. Aber nicht auf Bundes- und Landstraßen – das geht zu weit. Ich glaube auch, dass es vor allem in Bayern für den Tourismus nicht förderlich ist."

Siegmund Krzekotowski, 63, Pensionist (Linz)

"Das Vorhaben der Politiker kann doch gar nicht funktionieren. Wenn, dann müssen alle bezahlen – nicht nur die Ausländer. Die Deutschen dürfen nicht erwarten, dass Europa für sie in Zukunft finanziell aufkommt."

Robert Hinterholzer, 53, Angestellter (Linz)

"Wenn schon eine Maut, dann müssen für alle die gleichen Regeln gelten. Wie bei uns sollen auch die deutschen Autofahrer die Straßengebühren zahlen müssen. Die Deutschen können von uns Österreichern noch lernen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen