Das sagt Vettel über ein Cockpit bei Racing Point

Fährt Sebastian Vettel bald mit dem Racing-Point-Boliden?
Fährt Sebastian Vettel bald mit dem Racing-Point-Boliden?Reuters, gepa-pictures.com
Gibt Sebastian Vettel in der kommenden Formel-1-Saison im Rosa Boliden Gas? Er spricht über seine Zukunft und die Aussichten bei Racing Point.

Vettels Vertrag bei Ferrari läuft mit Saisonende aus. Wie geht es dann weiter? Zuletzt gab es viele Spekulationen, die von Rücktritt bis zu einem Engagement bei Racing Point reichen. Sogar für Vettel selbst scheint es noch nicht ganz klar zu sein, wie es weitergeht: "Die ehrliche Antwort ist, dass ich noch nicht weiß, durch welche Tür ich gehe. Ich könnte in der Formel 1 bleiben, ich könnte woanders fahren. Ich könnte für eine bestimmte Zeit oder für immer auf Wiedersehen sagen."

Die Zukunft ist für Vettel auch abhängig von den Erfolgs-Aussichten. "Ich bin hier, um etwas zu erreichen. Ich werde in der nächsten Zeit sehen, ob das für mich möglich ist oder nicht. Das wird meine Entscheidung beeinflussen", stellt er klar. 

Da passt es gut, dass Racing Point gerade einen Höhenflug erlebt. Die Rosa Boliden sind mit Mercedes-Motoren ausgestattet und dem WM-Dominator auch sonst auffallend ähnlich. In Budapest sind sie sogar die ersten Verfolger der Deutschen. Vettel könnte bei Racing Point Sergio Perez ablösen. Das Szenario würde "von außen spannend klingen", meint Vettel. Aber: "Ich bin schon lange Zeit hier und man versucht, genauer hinzuschauen und zu sehen, worauf das gründet und worauf nicht."

Klingt, als würde Vettel noch nicht mit einem Bein im Racing-Point-Cockpit stehen. Doch in der Formel 1 kann es bekanntlich oft sehr schnell gehen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
MotorsportFormel 1FerrariSebastian Vettel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen