Die Produkte, über die wir uns am meisten ärgern

Der Verein für Konsumentenschutz (VKI) führt jedes Jahr einen Lebensmittel-Check durch. Erstmals wurde auch das ärgerlichste Produkt gekürt. Im Jahr 2019 kam dieses von "Kelly's".

Erstmals hat der VKI einen Negativpreis verliehen und im Zuge des Lebensmittel-Checks nach dem ärgerlichsten Produkt gefragt. Rund 5.300 Personen stimmten dabei ab.

Kelly's auf Platz eins

Der "Gewinner" des Votings war "Kelly's". Das Unternehmen erhielt den Negativpreis für eine versteckte Preiserhöhung bei den "Classic salted Chips". Auf den Plätzen zwei und drei landeten der "Brunch Kürbiskern-Pesto" sowie das "Spar Natur pur Bio-Urkorn-Knuspermüsli Amaranth-Mandel". In beiden Fällen wurde die Zusammensetzung kritisiert. Beim Kürbiskern-Pesto sind Kürbiskerne etwa nur mit einem Anteil von einem Prozent enthalten.

Auf Platz vier folgen die "Blaschke Kokoskuppeln". Dabei war die Bewerbung "Das Original. Seit 1921" ausschlaggebend. Laut Inhaltsstoffliste werden die Kokoskuppeln unter anderem mit Palmöl, Glukosesirup und Aroma erzeugt – allesamt Zutaten, die es vor hundert Jahren kaum gegeben haben dürfte. Platz fünf ging an "Knorr Mediterrane Gemüsepasta".

VKI prüft Beschwerden

Das Projekt Lebensmittel-Check wurde 2010 gemeinsam mit dem Ministerium für Konsumentenschutz als Informations- und Meldeplattform ins Leben gerufen. Konsumentinnen und Konsumenten wird hier die Möglichkeit geboten, potenziell irreführende Lebensmittel zu melden. Der VKI prüft die Beschwerden, holt bei Unternehmen gegebenenfalls eine Stellungnahme ein und veröffentlicht den Sachverhalt auf der Plattform www.lebensmittel-check.at.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWirtschaftskammerVKI

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen