Das sind die Argumente der Impfgegner

Das Thema Impfen polarisiert. Viele Skeptiker der Pharmaindustrie verzichten lieber auf den Schutz. Warum eigentlich?
Österreichweit werden immer mehr Masernfälle bekannt. Das Beispiel eines (ungeimpften) 15-jährigen Waldorf-Schülers aus Graz zeigt deutlich, wie schnell sich die Infektionskrankheit ausbreiten kann, wenn die Ansteckungskette nicht durch Geimpfte unterbrochen wird. Eine einzige an Masern erkrankte Person kann bis zu 18 andere anstecken.

Neuesten Informationen zufolge soll sich der 15-jährige Jugendliche übrigens bei Ski-Touristen aus der Ukraine angesteckt haben. Der Fall hat die Debatte um die Notwendigkeit von Impfungen jedenfalls neu entfacht. Forderungen nach einen Impfpflicht sind wieder einmal laut geworden.

Trotz Impf-Empfehlung der WHO (Weltgesundheitsorganisation) wollen viele Eltern ihre Kinder aber nicht impfen lassen. Was sind eigentlich die Gründe für diese impfkritische Einstellung?

Im Video werden die Argumente – nach Ansicht eines Experten geht es um "eine unbestimmte Angst" – der Impfgegner betrachtet.

CommentCreated with Sketch.18 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Lesen Sie zum Thema:

MMR: Soll ich mein Kind impfen lassen? >>>

Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit >>>

WHO: Impfgegner sind so gefährlich wie Ebola >>>

Vor allem Junge sind nicht gegen Masern geimpft >>>

Eltern ärgern sich über Impfstopp an Schulen >>> (ek)

Nav-AccountCreated with Sketch. ek TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsGesundheitKrankheitImpfung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema