Das sind die Austro-Newcomer für das Jahr 2022

Hier sollte man ganz genau hinhören.
Hier sollte man ganz genau hinhören.maromoves, zunamilenko
In den vergangenen Jahren hat Österreich einen wahren Aufschwung erleben dürfen. Heuer dürfte dieser weitergehen – vielleicht sogar größer werden.

Lange Zeit war österreichische Musik von der Landkarte verschwunden. Mittlerweile ist sie im deutschsprachigen Raum weit in den Fokus gerückt. Egal ob im Rap mit RAF Camora, im Pop mit Mathea oder im Schlager mit Andreas Gabalier. Österreich muss sich musikalisch gesehen definitiv nicht verstecken. 

Auch die Newcomer versprechen fast schon ein "goldenes Zeitalter" der österreichischen Musik. Auf die folgenden Acts muss man heuer ein besonderes Auge werfen.

1Ness

Seit ihrem ersten Auftritt bei Starmania mutierte sie zum Publikumsliebling. Abgesehen von der einzigartigen Stimme, begeisterte die 17-Jährige die Zuschauer mit ihrer Ausstrahlung und ihrem Auftreten: Bomberjacke, auffälliger Schmuck und Haube. Mit einer klassischen "Casting-Kandidatin" hatte Vanessa Dulhofer eigentlich nichts zu tun. Dennoch schaffte sie es ins Finale der Show. Dort war aber relativ früh Schluss für die Sängerin. Sie musste sich als Dritte geschlagen geben.

Das Ende der Show war aber erst der Anfang für ihre Karriere. Ihre Debüt-Single "Deine Richtung" knackte kürzlich die Millionen-Marke auf Spotify. Die Folge-Songs "Isso" und "Schuhe" können ebenso mit ihren Klickzahlen beeindrucken. So konnte eine Piano-Version auf TikTok ebenfalls auf die Million klettern. "Ness" ist ganz klar eine Newcomerin, mit der man heuer rechnen muss.

2Verifiziert

Hochglanz-Fotos, total überarbeitete Schnappschüsse und komplett auschoreografierte Videos: All das findet man auf den Social-Media-Kanälen von Verifiziert nicht. Sie zeigt sich meistens total ungeschönt, teilweise sogar in peinlichen Momenten. Und das scheinen ihre Fans zu lieben.

In ihren Songs geht es ebenso zu. Textlich hätte man hier und da bestimmt knackigere Reime und Bilder finden können. Aber dann wäre man nicht mehr in der Welt von Verifiziert. Denn hier lebt alles von der vermeintlichen Einfachheit. Was aber nicht heißt, dass sich die Wienerin nichts bei ihren Songs denkt. Im Gegenteil! Obwohl die Lieder beim ersten Hinhören simpel wirken, könnten sie tiefgründiger kaum sein. Die 24-Jährige wird 2022 noch ordentlich aufwirbeln.

3Rian

Das Gesicht dürfte einigen Leuten bekannt sein. Denn innerhalb von nur einem Monat sammelte der Kärntner über 100.000 Follower auf TikTok. Die Klickzahlen sind kaum noch messbar. Jedoch überzeugt er dort aktuell noch eher mit Comedy als mit Musik. Das soll sich aber schon bald ändern. Bereits in seinen kurzen Clips wirft er den Fans immer wieder kleine Musik-Häppchen vor. Und diese scheinen anzubeißen.

Bislang veröffentlichte Rian ausschließlich englischsprachige Songs. Das wird sich 2022 ändern. Da soll nicht nur komplett neue Musik erscheinen, sondern auch auf einer anderen Sprache. Deutsch soll es werden. Damit hat der Althofner schon reichlich Erfahrung. Immerhin durfte er sich bereits die Bühne mit Größen wie Revolverheld, Julian LePlay und Max Giesinger teilen. 

48WS

Diese zwei Jungs haben Potential, die Überraschung des Jahres zu werden. Denn das Musiker-Gen wurde ihnen quasi in die Wiege gelegt. Das Duo, bestehend aus Lucas und Florian Fendrich, weiß quasi, wie man den Austropop-Olymp besteigt. Damit wollen sie aber irgendwie doch nichts zu tun haben. 

Lucas zeigte bereits mit seinem Band-Projekt "Hunger", dass er sich von seinem berühmten Papa ganz klar abkapseln will. Statt einer klassischen Gitarre mit Wiener Schmäh, gab es harte Synths und tiefgehende Lyrics auf Englisch. Und das gefiel sogar Taylor Swift und Selena Gomez. Der erste Release von "8WS" steht noch aus, dürfte aber für ordentlich Furore sorgen.

5Esther Graf

Eine wirkliche Newcomerin ist sie eigentlich nicht mehr. Wer schon Songs mit Rappern wie Alligatoah, Finch und Olexesh vorweisen kann, ist eigentlich schon im Musikgeschäft gefestigt. Dennoch dürfte die gebürtige Kärntnerin heuer so richtig durchstarten. Seit 2021 lebt die Musikerin in Berlin und konnte sich dort schon ein beachtliches Netzwerk aufbauen. 

Eine wahrhaftige Ehre wurde Esther Graf zu Weihnachten zuteil. Sie durfte als einzige Österreicherin den Weihnachtsklassiker "Merry Christmas" für Apple Music einsingen. Im März erscheint ihre erste EP, welche von ihren Fans sehnsüchtig erwartet wird.

6Madishu

Das Potential ist enorm. Jetzt muss sie nur noch ihren ersten Hit landen. Dass Billie Eilish ein Vorbild ist, kann niemand überhören. Und trotzdem ist bei Madishu alles irgendwie anders. Es wirkt wie aus einer zauberhaften Märchenwelt entsprungen.

Im Sommer erschien ihre erste EP "Ideas that seemed like good ones at 3.AM". Der ganz große Erfolg lässt noch auf sich warten. Die Voraussetzungen sind aber auf jeden Fall da.

7Christina Kosik

Austropop scheint aktuell in der Blüte zu sein. Was jedoch auffällt: Der Frauenanteil ist verschwindend gering. Diesem Problem könnte Christina Kosik Abhilfe schaffen. Die Sängerin hat mit ihrer "Gangband" bereits mit den Kollegen von Seiler und Speer auf Bühnen spielen dürfen und bewiesen, dass sie ihnen um nichts nachsteht.

Mit "13" lieferte sie eine Single ganz ohne Band-Kollegen ab. Und diese dürfte viele Anhänger überrascht haben. Im Vergleich zu den vorherigen Auskopplungen zeigt sich die Musikerin um einiges ruhiger und nachdenklicher. Wahrscheinlich also nur noch eine Frage der Zeit, bis Christina Kosik neben Seiler, Speer, Pizzera und Jaus auf Ö3 zu hören sein wird.

8Sinikka Monte

Ausgerechnet Oliver Pocher rührte für sie die Werbetrommel – und zwar ziemlich ungewollt. In der RTL-Show "I Can See Your Voice" musste der Comedian echte Musiker nur anhand ihres Aussehens erkennen. Beim Anblick von Sinikka Monte war er sich sicher: "Du kannst nicht singen". Sie würde seiner Meinung nach zu gut aussehen: "Wenn du singen könntest, wärst du schon längst ein Star", so Pocher. Die 19-Jährige bewies dann einem Millionen-Publikum, dass sie auf jeden Fall singen kann! 

Nun ist es an der Zeit für sie, Österreich von ihrem Talent zu überzeugen. Mit ihren Songs "Play Pretend" und "It Ain't You" ließ sie bereits ziemlich aufhorchen. 2022 könnte das Jahr sein, in dem Oliver Pocher nicht mehr um den Namen Sinikka Monte herumkommen wird.

9Bibiza

Es lässt sich nicht von der Hand weisen, dass er auf den Spuren von Yung Hurn ist. Aber was schon einmal funktioniert hat, kann doch ein zweites Mal auch klappen. Mit der Anmerkung, dass es dieses Mal noch extremer werden könnte. Die Single "Dieser eine Song den wir im Tesla gemacht haben" zählt knapp eine halbe Million Streams auf Spotify. Der Inhalt des Songs spiegelt tatsächlich genau den Titel wieder. Es geht eben darum, wie man einen Song im Elektroauto aufgenommen hat.

Bisher hangelte sich Bibiza ganz ohne Management durch die Musiklandschaft. Und dennoch konnte er zuletzt einen Mega-Deal bei Columbia Deutschland an Land ziehen. Der Weg für eine große Karriere ist auf jeden Fall geebnet.

10Oskar Haag

Mehr Newcomer kann man kaum sein. Gerade einmal 16 Jahre alt ist der Kärntner. Laut eigener Aussage hat er erst im ersten Lockdown begonnen, Gitarre zu lernen. Hört man sich seine komplett eigens produzierten Songs auf Soundcloud an, möchte man das eigentlich nicht glauben. 

Bei seinem Auftritt am Popfest überzeugte Oskar Haag von der ersten bist zur letzten Sekunde. Dabei handelte es sich dabei um sein allererstes Konzert. Und auch in Sachen Label und Management steht er ganz am Anfang. Also wortwörtlich. Denn beide Jobs erledigt der 16-Jährige selbst. Möglich, dass wir alle Zeugen eines Wunderburschen werden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Musik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen