Das sind die günstigsten Skigebiete in Österreich

Zwar herrschen derzeit noch sommerlich warme Temperaturen, doch der Winter naht. Und damit auch der Start der Ski-Saison. Auf folgenden Pisten kannst du auch noch Geld sparen!
Am Samstag startet der Weltcup in Sölden. Im November nehmen auch die beliebten Skigebiete in Obertauern, Ischgl, Saalbach oder Flachau ihren Betrieb auf.

Frankreich am billigsten



Doch Skifahren muss nicht immer ein teures Hobby sein. Abseits der prominenten Orte gibt es genügend kleinere und kostengünstige Gebiete.

Die Ferienhaus-Suchmaschine "Holidu" hat die Preise von mehr als 100 Unterkünften in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Italien und Spanien verglichen und dazu den jeweiligen Durchschnittspreis pro Person und Tag zur Haupt- und Nebensaison in zahlreichen Skigebieten ermittelt.

CommentCreated with Sketch.7 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Das Ergebnis: Die Skigebiete in Frankreich sind besonders günstig. Österreich liegt im Mittelfeld. In der Schweiz ist Skifahren am teuersten.

Für die österreichischen Skigebiete Kühtai, Obergurgl-Hochgurgl und Kitzbühel muss man ebenfalls besonders tief in die Tasche greifen. Hier kostet ein Pistentag mit Liftkarte und Unterkunft zwischen 155 und 162 Euro pro Urlauber pro Tag in der Hauptsaison.

Lavanttaler Skigebiet in Österreich auf Platz eins



Am günstigsten fällt der österreichische Winterurlaub im Lavanttaler Skigebiet aus. Hier betragen die durchschnittlichen Kosten pro Tag Ende Dezember nur knapp 44 Euro. Der Tagespass ist schon um 22 Euro erhältlich.

Auf Platz zwei folgt Bad Mitterndorf, wo man mit knapp 70 Euro pro Tag auskommt. Steinach am Brenner beträgt mit 70,6 Euro Platz drei.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. str TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWirtschaftSki AlpinGeld

CommentCreated with Sketch.Kommentieren