Das sind die Make-up-Trends des Sommers

Besonders gut kommt Glitter diesen Sommer auf dem oberen Nasenknochen bis in die Augenwinkel, wie bei Virgil Ablohs Modelabel Off-White gesehen.
Besonders gut kommt Glitter diesen Sommer auf dem oberen Nasenknochen bis in die Augenwinkel, wie bei Virgil Ablohs Modelabel Off-White gesehen.Getty Images
Aquarell-Technik beim Rouge, Blumen an den Wimpern oder ein Hauch von rotem Lippenstift: Die Make-ups für die heißen Tage sind ziemlich romantisch.

Die Sperrstunde ist endlich passé, wir können wieder richtig ausgehen und die dazu passenden Beauty-Looks tragen. Logisch, updaten wir euch darüber, was diesen Sommer in Sachen Schminken so geht. Wie genau ihr die jeweiligen Make-ups aufträgt, verraten wir euch natürlich auch. Hier also die 5 wichtigsten Make-up-Trends:

Elfen-Glitter

Getty Images

Natürlich, Glitter-Make-ups sind wegen Mikroplastik verpönt – auch wir sind keine Fans davon. Glücklicherweise gibt's biologisch abbaubare Alternativen, die genauso schön im Strobolicht oder in der Abendsonne schimmern. Besonders gut kommt Glitter diesen Sommer – selbst ohne Festivals und Co. – auf dem oberen Nasenknochen bis in die Augenwinkel, wie bei Virgil Ablohs Modelabel Off-White gesehen. Das gibt sofort Elfen-Glitter- und Sommernachtstraum-Feeling.

So geht's: Macht zuerst den Teint, eurem Hauttyp entsprechend, ready. Denn ohne einen frischen Skin-Look kann das Make-up schnell nach Fasching aussehen. Tragt danach auf dem oberen Nasenknochen mit der Fingerspitze etwas Vaseline auf und tupft anschliessend Glitterpartikel mit einem Pinsel auf. Alles gut mit einem Make-up-Spray fixieren und ihr seid ready für die Sommerparty.

Floating Liner

Floating Liner, also Eyeliner in der Augenlidfalte aufgetragen wie damals bei 60s-Model Twiggy, ist ein immer wiederkehrender Trend. Jetzt wird die schwebende Linie allerdings im Lid mit dem Liner entlang des Wimpernkranzes verbunden. Die #beautyspiration dazu gibts von Make-up-Artist Nikki Wolff, die den Look der Schauspielerin Yara Shahidi kurz vor der letzten Gucci-Modeschau geschminkt hat.

So geht's: Für dieses Make-up eignet sich stark pigmentierter Flüssig-Eyeliner am besten. Stützt euch hierfür mit dem Ellbogen am Waschbeckenrand oder Schminktisch ab, das gibt Halt und ihr könnt so besser – und ohne Zitterattacke – malen. Falls doch was daneben geht: Wattestäbchen in auf Öl basiertem Make-up-Entferner wirkt hier wie Photoshop.

Watercolor Blush

Die News, dass der Indie-Fashionbrand Sies Marjan seine Produktion einstellt, hat in den vergangenen Woche nicht nur die Modeszene geschockt. Wir werden nämlich nicht nur die auffallend leuchtenden Kollektionenvon Designer Sander Lak vermissen, sondern auch die fabelhaften Beautylooks des Labels, dessen Modeschauen zu den begehrtesten der New Yorker Modenschauen gehörten. Das Watercolor-Rouge der letzten Spring-Summer-Show ist darum eher eine Hommage als nur ein schöner Make-up-Trend.

So geht's: Verwendet verschiedene Rougetöne – entweder flüssig oder als Puder. Je nach Hautton können die Nuancen von Korall bis Hellrosa reichen. Das Blush wird vom Augenlid bis zum Wangenknochen aufgetragen und danach schön miteinander verblendet, damit sich die Farben dem Teint anpassen.

Blümchen-Wimpern

Den Trend zu Over-the-Top-Wimpern hat Valentino vor fast zwei Jahren gestartet. Denn die überdimensionalen Feder-Wimpern, die Star-Visagistin Pat McGrath den Models für die Spring-2019-Couture-Show des Modehauses zauberte, waren mehr als Wow! Um Giganto-Wimpern geht es auch diesen Sommer. Anstatt Federn oder Spikes kommt nun die Variante mit Fake-Blumen. Gesehen bei Kendall Jenner bei einem Fotoshooting des "Garage Magazine".

So geht's: Hier hilft (leider) nur der Gang zur Visagistin. Ihr könnt aber trotzdem schon Vorarbeit leisten und eure Lashes mit Wimpernseren bushen.

Bitten Lips

Getty Images

Just Bitten Lips nennen Make-up-Profis diesen zauberhaften Lippenstiftlook, der aussieht, als ob die Models kurz vor dem Catwalk (hier: Chanel) rumgemacht hätten.

So geht's: Im Gegensatz zu Blurred Lips wird der Lippenstift hier nicht über die Lippenränder verschmiert. Vielmehr reicht ein Hauch getönter Gloss, Lip Stain oder Balm, den ihr zuerst genau auf die Lippen auftragt und dann mit dem Ringfinger einklopft. Den Knutschlippen-Effekt bekommt ihr übrigens mit einer Zahnbürste hin, mit der ihr eure Lippen vor dem Schminken leicht massiert. Das regt die Durchblutung an und gibt mehr Volumen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. 20 Minuten TimeCreated with Sketch.| Akt:
BeautyTrends

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen