Wien

Prrrost! Bei "Tinto" gibt’s das kälteste Bier der Stadt

Vier Freunde aus Venezuela bringen ihre Lebensart nach Wien. "Bier, Fussball, Essen – die beste Kombi", so der Chef. Das Bier kommt mit Eisschicht!

Wien Heute
Eduardo Rafael Madrid Casas (30) aus Caracas (Venezuela) mit seinen Bestsellern: Arepas, das ist ein gefülltes Fladenbrot aus Maisteig, und Tequeños, das sind kleine Käsesticks sowie mit Maismehl und Kaffee. Das venezolanische Polar-Bier wird eiskalt serviert.
Eduardo Rafael Madrid Casas (30) aus Caracas (Venezuela) mit seinen Bestsellern: Arepas, das ist ein gefülltes Fladenbrot aus Maisteig, und Tequeños, das sind kleine Käsesticks sowie mit Maismehl und Kaffee. Das venezolanische Polar-Bier wird eiskalt serviert.
Helmut Graf

Eduardo Rafael Madrid Casas (30) aus Caracas (Venezuala) lebt seit neun Jahren in Wien. Er ist Chefkoch im Paco Restaurant (Wien-Alsergrund) und hat jetzt parallel sein eigenes Lokal eröffnet. Das Besondere: Hier gibt es auch einen Supermarkt mit original venezolanischen Speisen, Getränken, Süßigkeiten und natürlich mit Kaffee. Der wird hier nicht mit Zucker gesüßt sondern mit getrockneter Melasse (Zuckerrohr). Beauty-Experten wissen, Melasse ist super reich an Mineralstoffen und gut für die Schönheit.

Im August hat das Lokal Tinto in der Severingasse 5 (Wien-Alsergrund) eröffnet. Und warum Tinto? "Das muss man Fussballfans und Venezolaner nicht fragen. Vinotinto (deutsch: roter Wein) ist DER Verein in Venezuela. Die Trikots, alles ist weinrot." Da der rote Wein so zentral im Namen ist, will Eduardo sein eigenes Rotweinangebot im Lokal auch noch stark ausbauen.

"Jeder der Tinto hört, erinnert sich, wenn er aus Venezuela kommt, an Zuhause". Der Name sei eine verdeckte Erinnerung, so Eduardo. Das Vierer-Team rund um Eduardo ist aus politischen Gründen nach Wien gekommen. Und aus wirtschaftlichen. "So ein Lokal wäre in der Heimat einfach nicht möglich." 

1/20
Gehe zur Galerie
    Panela ist Zuckerrohr und kommt in den Kaffee
    Panela ist Zuckerrohr und kommt in den Kaffee
    Helmut Graf

    Bestseller sind die Tequeños und das Polar Bier

    In das Tinto steigt man hinab, es ist ein gemütliches Kellerlokal. "Dass getanzt wird, ist ausdrücklich erwünscht. Dann stellen wir die Tische einfach um", so Eduardo. Zur Stärkung nach dem Tanz gibt es Arepas, das ist ein gefülltes Fladenbrot aus Maisteig. Gefüllt werden die Arepas mit Huhn, Käse, Fleisch – oder auch mit Fisch und Meeresfrüchten. Die Arepas kosten je nach Füllung zwischen 7,90 Euro und 11, 90 und sind eine sättigende Hauptspeise. Als Tapas bekommt man Empanadas ab 6,90 Euro. Empanadas sind eine kleine Speise aus Maismehlteig gefüllt mit Käse oder Fleisch.

    Ein weiterer Klassiker in der vielseitigen Küche Venezuelas sind die Tequeños. Das sind kleine Käsesticks – der Käse hat etwa die Konsistenz eines Halloumikäse, ist salzig und schmilzt im Mund. All die Zutaten, die man für die südamerikanische Küche braucht, gibt es im Minishop des Tinto. Denn begonnen hat Eduardo 2022 mit einem Online-Shop und einem Catering, das Lokal ist nun die Weiterentwicklung und am Horizont sieht Eduardo schon, wie er weitere Lokale in Wien und Österreich  eröffnet.

    Eiskaltes Polar Bier - so trinkt man es in Venezuela
    Eiskaltes Polar Bier - so trinkt man es in Venezuela
    Foto: Montage Thomas Auer / Bild vom Bier:  Instagram Tinto

    Bier mit einer dicken Eisschicht – wie in Venezuela

    "In Venezuela trinken wir gar nicht so viel Wein, er wird eher in Cocktails verwendet. Man trinkt meist Bier und Rum. Das Bier in Venezuela ist sehr leicht, eher wie Wasser", vergleicht Eduardo das Bier mit den hiesigen Sorten. Und es gibt noch eine Besonderheit: Das Bier in Venezuela wird immer mit einer Eisschicht serviert. "So ist es typisch".

    Man kann sein Polar-Bier also mit Eisschicht bekommen oder ganz einfach so, wie in Österreich üblich. Auch deutsche und österreichische Biere führt Eduardo in seinem Tinto. Denn Bier ist wichtig: Und passend dazu wird Fussball im Lokal natürlich auch gezeigt. Das heißt, wenn die richtigen Mannschaften spielen. "Fussball und Bier, ich kann mir keine schönere Kombination denken", so Eduardo versonnen lächelnd.

    1/52
    Gehe zur Galerie
      <strong>15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser.</strong> Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. <a data-li-document-ref="120047660" href="https://www.heute.at/s/bursch-10-tyrannisiert-stadt-braucht-24-h-aufpasser-120047660">Jetzt gibt es neue Details &gt;&gt;&gt;</a>
      15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser. Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. Jetzt gibt es neue Details >>>
      Matthias Lauber