Das verrät uns der neue "Spectre"-Trailer

Knapp zweieinhalb Minuten ist der erste offizielle "Spectre"-Trailer lang - zweieinhalb Minuten, die auf den ersten Blick ein hochspannendes, gewohnt mitreißendes Bond-Abenteuer versprechen, bei näherer Betrachtung aber auch einiges über den Film verraten! "Heute.at" hat den "Spectre"-Clip gründlich für Sie unter die Lupe genommen.

Knapp zweieinhalb Minuten ist der erste offizielle "Spectre"-Trailer lang - zweieinhalb Minuten, die auf den ersten Blick ein hochspannendes, gewohnt mitreißendes Bond-Abenteuer versprechen, bei näherer Betrachtung aber auch einiges über den Film verraten! "Heute.at" hat den "Spectre"-Clip gründlich für Sie unter die Lupe genommen.

1. Blofeld

Das Wichtigste zuerst. Spielt nun Spectre-Boss Ernst Stavro Blofeld oder nicht? Mit hunderprozentiger Sicherheit lässt sich dies auch nach dem neuen Trailer nicht sagen. Fans sehen allerdings in Franz Oberhausers (so der offizielle Name von Waltz' Figur) Kleidung einen klaren Hinweis auf den berühmtesten aller Bond-Schurken.

In "Man lebt nur zweimal" (1967) trug Blofeld, damals von Donald Pleasance verkörpert, jedenfalls einen Anzug, der frappante Ähnlichkeiten mit jenem von Waltz aufweist - man betrachte vor allem Kragen und Knöpfe. Das Kostüm ist freilich kein eindeutiger Beweis. Es könnte sich auch einfach um eine von vielen Franchise-internen Referenzen handeln, mit denen bereits der Trailer gespickt ist.

2. Bond-Referenzen

"Spectre" ist das ingesamt 24. Abenteuer, das James Bond auf der großen Leinwand absolviert (den inoffiziellen Sean-Connery-Streifen "Sag niemals nie" aus dem Jahr 1983 nicht mitgezählt). Die Filmreihe ist bekannt für ihre Insider-Witze und Easter Eggs (Stichwort: Duke of Wellington), und auch "Spectre" wird nicht mit Anspielungen auf vergangene Bond-Abenteuer geizen. Bereits im Trailer sind mehrere davon enthalten:

Der Mann in der Totenkopfmaske erinnert stark an den Baron Samedi. Dieser wurde 1973 ("Leben und sterben lassen") von Geoffrey Holder verkörpert, der im Oktober 2014 verstarb. Es könnte sich also um eine kleine Hommage an den legendären Schurken-Sidekick handeln.

) im weißen Anzug mit roter Blume. Wem diese Aufmachung verdächtig bekannt vorkommt, fühlt sich vermutlich an "Goldfinger" erinnert, in dessen Anfangs-Sequenz Sean Connery dasselbe Outfit trägt. An "Goldfinger" (1964) erinnert auch Bonds neuer Aston Martin. Das klassische Gefährt (der DB5) hatte bereits in "Skyfall" seinen großen Auftritt, nun ist der DB10 an der Reihe.

Auch auf "The Man with the Golden Gun" wird im "Spectre"-Trailer angespielt. Der Helikopter-Looping sieht wie der Auto-Stunt aus dem Bond-Film aus dem Jahr (1974) - nur mit etwas höherem Luftstand.

3. Bond-Girls

Für gewöhnlich unterscheidet man zwischen zwei Arten von Bond-Girls: Einerseits die Nebenfigur, die meist mit 007 ins Bett hüpft und recht bald ihr Leben lässt, andererseits die weibliche Hauptrolle, die bis zum Ende des Films an Bonds Seite bleibt. Der "Spectre"-Trailer legt nahe, dass Monica Belluccis Lucia Sciarra in die erste, Léa Seydouxs Madeleine Swann in die zweite Kategorie fällt. Swann hat nicht nur eindeutig mehr Screentime im Clip, sondern taucht auch in mehreren Szenen und Outfits auf.

4. Auf der Rückbank von Mr. Hinx

Madeleine Swann nimmt beispielsweise auch im Wagen von Mr. Hinx (Dave Bautista) platz. Der Filmstill des mit einer doppelläufigen Pistole bewaffneten Schurken-Sidekicks war eines der ersten "Spectre"-Bilder, das veröffentlicht wurde. Nun ist endlich klar, wer mit dem Bösewicht im Auto sitzt.

5. Gedenktafel

Der MI6 gedenkt seiner Gefallenen im Film offenkundig mit einer Tafel, der in roter Schrift auch Bonds Name hinzugefügt wurde. Doch wem gehören die anderen Einträge? Der umfangreichen "Spectre"-Crew, wie ein Blick auf die verrät.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen