Das waren Philip Seymour Hoffmans letzte Stunden

Bild: Reuters

Während Philip Seymour Hoffmans Familie und Fans um den Filmstar trauern, kommen immer mehr Details über seinen Drogenkampf und den Todestag ans Licht. Wie der US-Sender "Foxnews" nun berichtet, soll eine Überwachungskamera eines Geldautomaten Hoffmans letzten Drogenkauf aufgenommen haben. Das Video wurde offenbar beschlagnahmt und wird überprüft.

ans Licht. Wie der US-Sender "Foxnews" nun berichtet, soll eine Überwachungskamera eines Geldautomaten Hoffmans letzten Drogenkauf aufgenommen haben. Das Video wurde offenbar beschlagnahmt und wird überprüft.

Auf dem Video soll laut "Foxnews" zu sehen sein, wie Hoffman eine große Summe Bargeld von dem Bankomaten in der Nähe seines Apartments behebt, um es kurze Zeit später zwei unbekannten Männern mit Kuriertaschen zu übergeben.

Einem Augenzeugen zufolge, der die Szene beobachtet haben will und von "Foxnews" zitiert wird, soll Hoffman "stark geschwitzt" und übel ausgesehen haben.

Hatte Hoffman Todesvorahnung?

"TMZ" berichtet unterdessen, dass Hoffman in den sechs Wochen vor seinem Tod regelmäßig Heroin konsumierte und in einem Art Dauerrausch dahinlebte. Das Online-Portal zitiert Quellen die zu Protokoll gaben, dass Hoffman in den Wochen vor seinem Tod immer verwahrloster aussah.

Eine Quelle berichtet sogar davon den Filmstar mit seiner Sucht und dem Verfall seines Körpers konfrontiert zu haben. "Wenn ich jetzt nicht aufhöre, dann werde ich sterben, ich weiß das", soll Hoffman erwidert haben.

"TMZ" berichtet auch von Alkoholexzessen, die seine Heroin-Sucht im Dezember getriggert haben soll. Trotz regelmäßigen Besuchen bei den "Anonyme Alkoholikern" soll jedoch keine Besserung eingetreten sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen