Dauerhupender Zug sorgt für großen Ärger nachts in Wien

Eine "Cityjet" Zuggarnitur am Wiener Hauptbahnhof. Symbolbild
Eine "Cityjet" Zuggarnitur am Wiener Hauptbahnhof. SymbolbildTobias Steinmaurer / picturedesk.com
Aufregung in mehreren Stadtbezirken Wiens Dienstagnacht. Ein Zug der ÖBB hatte plötzlich zu hupen begonnen – und nicht wieder aufgehört.

"Was hupt denn da so deppert draußen [...] in Wien?" – diese Frage stellte sich Dienstagnacht wohl nicht nur Twitter-User Thomas F. In mehreren Bezirken, darunter Landstraße, Wieden und auch Margareten, war der Lärm zu hören.

So mancher Hauptstädter wurde davon in seiner verdienten Nachtruhe gestört oder wie Martin G. ("Was zum Teufel ist los in Wien?") sogar aus dem Schlaf gerissen. 

Ab 23.20 Uhr herum ging das Hupen im Bereich des Hauptbahnhofs los – und wollte selbst gegen Mitternacht immer noch nicht aufhören.

Besorgte Bürger wandten sich sogar an die Polizei: "Kann vllt mal wer nachschauen, ob da jemand in Not ist und Hilfe braucht?", fragt ein anderer Twitter-User direkt die Exekutive. Diese konnte aber auch nur an die ÖBB verweisen. 

"Tut uns leid"

Mittwochmorgen reagierten die Bundesbahnen auf die zahlreichen Anfragen und Beschwerden und entschuldigten sich Dutzende Male via Twitter:

Als Grund für das Dauergehupe wurde eine "Störung des Sicherheitssignals" in einem in einer Werkstatt abgestellten Steuerwagen angeführt. "Sorry für die Unannehmlichkeiten" und "Die späte Störung tut uns leid!", bitten die ÖBB um Verzeihung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
WienLandstraßeMargaretenWiedenÖBB

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen