Dealer bunkerten Cannabis und Bargeld

Bild: LPD Burgenland

Der burgenländischen Polizei ist ein Schlag gegen eine Rauschgiftbande geglückt. Fünf Männer und eine Frau aus der Steiermark sollen in den letzten vier Jahren Medikamente, Cannabis und andere Suchtmittel an mehr als 50 Abnehmer aus dem Bezirk Güssing und der Oststeiermark verkauft haben. Neben Drogen und Bargeld wurden bei einer Hausdurchsuchung auch Waffen gefunden.

Die sechs Verdächtigen im Alter von 19 bis 58 Jahren sollen in den letzten vier Jahren ca. 50.000 Stück suchtgifthaltige Medikamente und psychotrope Stoffe sowie 13,5 kg Cannabisblüten an mehr als 50 Personen aus dem Bezirk Güssing und der Oststeiermark gewinnbringend verkauft zu haben. Daraus wurde ein Erlös von geschätzten 193.000 Euro erzielt.

Bei Hausdurchsuchungen haben die Beamten des Bezirkspolizeikommandos Güssing neben drei Kilogramm Cannabisblüten und -pflanzen mehrere tausend Euro und einen Schlagring, der als verbotene Waffe gilt, sowie eine Langwaffe (Karabiner) sichergestellt. Mittels "Grow-Zelt" wurden so die Hanfpflanzen gezogen und geerntet.

Obwohl der 58-jährige Haupttäter während der laufenden Ermittlungen wegen gesundheitlicher Probleme in einem Krankenhaus stationär aufgenommen wurde, ging er weiter seinen "Geschäften" nach. Drei Verdächtige wurden in die Justizanstalt eingeliefert und drei auf freiem Fuße angezeigt.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen