Dealer lässt Türe offen, Polizei findet Hanfplantage

Die Polizei fand 21 Hanfpflanzen in einer offenstehenden Wohnung
Die Polizei fand 21 Hanfpflanzen in einer offenstehenden WohnungLPD Wien
Die Wiener Polizei machte am Samstag in Wien-Ottakring einen Drogenfund unter skurrilen Umständen.

So einfach hat die Wiener Polizei wahrscheinlich selten einen Drogendealer ausgeforscht. Durch einen Zufallsfund konnten am Samstag im 16. Wiener Gemeindebezirk ganze 21 Hanfpflanzen sichergestellt werden. Die Beamten wurden zur Wohnung eines 30-jährigen Wieners gerufen, weil dessen Türe offen stand und die Wohnung scheinbar verlassen war. 

Als sich nach mehrmaligem Klopfen niemand meldete, betraten die Polizisten die Wohnung, weil ein Unfall oder ein strafrechtliches Delikt zu befürchten war. Stattdessen fanden die Beamten zwei Zelte mit insgesamt 21 Cannabispflanzen und rund 300 Gramm getrocknetes, in Gläsern gelagertes Marihuana. 

Dealer plauderte mit Polizei über exzessiven Cannabis-Konsum

Noch während die Polizei die Wohnung durchsuchte, tauchte der Mieter plötzlich auf. Nach Angaben der Wiener LPD war er sofort geständig und erzählte, die Wohnungstür vermutlich offen gelassen zu haben, weil er in letzter Zeit viel Cannabis konsumiere. Der benebelte Dealer erzählte außerdem, den Großteil seiner Ernte selber zu rauchen, allerdings auch Teile davon an Freunde weiterzugeben - er gestand nonchalant, damit seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. 

Die Drogen wurden durch die Beamten sichergestellt, die weiteren Ermittlungen zum Fall wurden vom Landeskriminalamt übernommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
WienOttakringCannabisDrogenDrogendealerPolizeiLPD Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen