Dealer schluckte bei Kontrolle Suchtgiftkugeln

Bild: Fotolia
Am Freitagabend hat die Wiener Polizei vier Drogendealer bei Schwerpunktaktionen in Meidling und Ottakring festgenommen. Ein 23-Jähriger dürfte dabei Suchtgiftkugeln geschluckt haben, er wurde zur Beobachtung in eine Spezialzelle gebracht.


Der 23-Jährige wurde bei einem Drogengeschäft in der U-Bahn-Station Längenfeldgasse entdeckt. Als die Beamten ihn anhielten, beobachteten sie Schluckbewegungen. Möglicherweise hatte der Verdächtige das Suchtgift verschluckt. Bei dem festgenommenen 23-Jährigen wurden rund 400 Euro Bargeld sichergestellt.

Danach wurde der junge Mann zum Röntgen in ein Spital eingeliefert. "Diese Untersuchung hat nichts ergeben, daher wurde der Verdächtige zur Beobachtung in eine Spezialzelle gebracht", sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger. Der Kunststoff, in den das Suchtgift verpackt ist, könne sich im Magen auflösen, was im Fall von Heroin lebensgefährlich sein kann, erklärte Eidenberger.

Drei weitere Suchtgifthändler wurden in der Nacht auf Sonntag von der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) festgenommen. Bei den Schwerpunktaktionen der in zivil auftretenden Beamten in Ottakring und Meidling wurden die Verdächtigen jeweils beim Abschluss eines Verkaufsgeschäftes beobachtet. Es wurden mehrere hundert Euro Bargeld sowie in Kugeln verpacktes Kokain und Marihuana sichergestellt.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen