Demo gegen Burschenschafterball in der Hofburg geplant

Bild: Denise Auer
Am 3. Februar findet der FPÖ-Akademikerball in der Hofburg statt. Eine Gegendemo ist - so wie jedes Jahr - geplant. Motto: "Burschenschafterball anfechten! Solidarität statt Hetze". Die "Offensive gegen Rechts" rechnet mit mehreren Tausend Teilnehmern.
Am 3. Februar findet der FPÖ-Akademikerball in der Hofburg statt. Eine Gegendemo ist – so wie jedes Jahr – geplant. Motto: "Burschenschafterball anfechten! Solidarität statt Hetze". Die "Offensive gegen Rechts" rechnet mit mehreren Tausend Teilnehmern.
Auch 2017 steigt der von der FPÖ organisierte Akademikerball in den Prunkräumen der Hofburg. Am 3. Februar findet der Ball statt. In der City könnte es an diesem Tag wieder krachen. Unter dem Motto "Burschenball anfechten!" ruft die "" zur Gegendemonstration auf.

"Wir demonstrieren gegen diesen Ball, weil er ein Ball der FPÖ ist", erklärt Magdalena Augustin von der "Offensive gegen Rechts". Und: "Es ist wichtig, ein starkes Zeichen gegen Rassismus und Faschismus zu setzen."

Durch den Burschenschafterball in der Hofburg werde "die Salonfähigkeit von Rechtsexremismus" bekräftigt, so Augustin. "Wir wollen rechtextremer Ideologie keinen Platz geben", so Augustin. Die "Offensive gegen Rechts" geht von mehreren Tausend Teilnehmern an der Demo aus.

Um 17 Uhr startet die Demo vor der Uni Wien beim Schottentor. Die Route führt über den Schottenring, die Wipplingerstraße, Tuchlauben, die Brandstätte und die Rotenturmstraße bis zum Stephansplatz – wo um 18.30 Uhr eine Abschlusskundgebung geplant ist.

Nur einen Tag später, am 4. Februar, findet der Burschenbundball in Linz statt – hier ruft das Bündnis "" zu einer Gegendemo.

 
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen