Drei Tage hintereinander nun Demos in Wien

Diverse Groß-Demonstrationen sorgen von Donnerstag bis Samstag drei Tage lang für Staus auf Wiens Straßen: "Heute" hat alle Fakten.
Sie protestieren gegen die Bundesregierung und die Klimakrise: Tausende Demonstranten werden diese Woche jeweils am Donnerstag, Freitag und Samstag für ordentlichen Trubel in der Stadt sorgen.



Unter dem bereits bekannten Motto demonstrieren über 1.000 Menschen zum 21. Mal gegen Türkis-Blau bei der Donnerstags-Demo. "Diese Regierung verfolgt eine unverschämte Umverteilung von Arm nach Reich. Wer hat, dem wird gegeben. Das ist grob und fahrlässig, gemein und gefährlich. Wir wollen eine andere Ökonomie. Wir wollen Privilegien und Luxus für alle!" kündigt die Gruppe "Do" auf ihrer Facebook-Veranstaltungsseite an.

Die Menge versammelt sich um 18 Uhr im Bruno-Kreisky-Park in Margareten, marschiert um ca. 18. 30 Uhr los und beendet ihre Route gegen 22 Uhr. Diese führt vom Margaretengürtel über die Linke Wienzeile, den Gumpendorfer Gürtel und die Sechshauser Straße schließlich zum Auer-Welsbach-Park beim Schloss Schönbrunn.

CommentCreated with Sketch.114 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. ÖAMTC-Experten rechnen mit Verzögerungen auf allen angrenzenden Straßenzügen, kurzfristigen Straßensperren und Ab- bzw. Umleitungen.





Gleich sechs Demos auf verschiedenen Routen sollen auf die weltweite Klimakrise aufmerksam machen. In Wien demonstrieren Schüler bereits seit mehreren Wochen unter dem Motto "Fridays for Future" im Stil ihres Vorbilds Greta Thunberg.

"Wir befinden uns in einer Klimakrise. Die derzeitigen Entscheidungsträger handeln nicht schnell genug. Sie setzen die Zukunft von uns jungen Menschen aufs Spiel. Wir sagen Stopp!" heißt es in der Facebook-Veranstaltung.

Folgende Routen sind von ca. 10 bis 12 Uhr geplant:

1. Schottentor - Universität - Ring - Burgtor - Heldenplatz

2. Stiftskirche - Mariahilfer Straße - Babenbergerstraße - Ring - Burgtor - Heldenplatz

3. Karlskirche - Resselpark - Kärntner Straße - Ring - Burgtor - Heldenplatz

4. Hamerlingplatz - Kupkagasse - Josefstädter Straße - Stadiongasse - Ring - Burgtor - Heldenplatz

5. Hamerlingplatz - Invalidenstraße - Landstraßer Hauptstraße - Stubenbrücke - Wollzeile - Rotenturmstraße - Graben - Kohlmarkt - Michaelerplatz - Heldenplatz

Außerdem gibt es eine sechste Demo von ca 10 bis 16 Uhr:

6. Heldenplatz - Ballhausplatz - Löwelstraße - Metastasiogasse - Minoritenplatz - Bankgasse - Josef-Meinrad-Platz - Ring - Julius-Raab-Platz - Gleiskörper Uraniastraße - Radetzkystraße

Der ÖAMTC warnt vor erheblichen Verzögerungen im Innenstadtbereich, besonders betroffen sein werden Ring, Franz-Josefs-Kai, Praterstraße, Untere Donaustraße und die Linie 2. Meiden Sie die Innenstadt, so gut es geht.





Die Großdemo der Volkshilfe kommenden Samstag will ein Zeichen für Flüchtlinge und Menschenrechte setzen. "Wir stehen für Solidarität und lassen nicht zu, dass uns die schwarz-blaue Regierung durch Rassismus und Sozialabbau spaltet", heißt es auf der offiziellen Website der Veranstaltung.

Treffpunkt ist um 14 Uhr am Platz der Menschenrechte, die Route führt über den Kärntnerring in die Innenstadt und über die Operngasse wieder zurück zum Karlsplatz. Die Demo soll bis ca. 18 Uhr dauern. Es werden bis zu 10.000 Teilnehmer erwartet.

Die Empfehlung des ÖAMTC: Ring und Zweierlinie meiden, großräumig ausweichen. Staus sind vor allem am Ring zwischen Schwarzenbergplatz und Burgtheater, auf der Rechten Wienzeile, in der Operngasse sowie auf der Zweierlinie zu rechnen.

Fotos der Frauen-Demo in Landstraße Wien



(rfr)

Nav-AccountCreated with Sketch. rfr TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienDemonstrationStraßenverkehr

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema