Depression nach Geburt: "Buch rettete mein Leben"

Die junge Mutter Julia (25) litt nach der Geburt ihres Sohnes an einer schweren postnatalen Depression. Das Buch "Der Feeling-Code" half ihr in dieser Zeit.

Es war ein unglaublich harter Weg, ehe die junge Mama Julia (25) so unbeschwert mit ihrem Sohn am Schoß lachen konnte wie auf diesem Foto. "Arijan war ein absolutes Wunschkind. Doch nach der Geburt hatte ich auf einmal extreme Probleme, mein Kind zu umarmen und ihm nah zu sein", erzählt die Vorarlbergerin in "Heute". "Ich litt an einer schweren postnatalen Depression, kein Psychologe konnte mir helfen."

Die frischgebackene Mutter fühlte sich schuldig und verstand die Welt nicht mehr. Bis sie auf eine "Therapieform für Kopfmenschen" aufmerksam wurde, "die mein Leben rettete". Das Buch "Der Feeling-Code" erläutert "eine Technik, die es ermöglicht, den Verstand auszuschalten und die innere Stimme sowie die Sprache des Körpers wahrzunehmen – denn der Körper lügt nicht", erklärt Autorin Birgit Jankovic-Steiner. Mit dem Werkzeug zur Selbsthilfe sollen "Blockaden und alte Muster erkannt und umprogrammiert oder gelöscht werden", so die Autorin. Julia hat genau das erlebt: "Ich hatte schon vor meinem Baby Probleme mit Nähe. Jetzt kann ich wieder Gefühle zulassen und mein Kind herzen", freut sie sich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen